250.000 Euro für Schützensportanlage

St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft erhält großen Zuschuss

Kommern. Die Kommerner St. Sebastianus–Bruderschaft erhält vom Land eine Förderung in Höhe von 245.563 Euro zur Modernisierung der Schützensportanlage. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm »Moderne Sportstätten 2022«.

Dies erfuhr der Euskirchener CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Voussem von Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt. »Ich freue mich sehr, dass die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Kommern nun die Möglichkeit hat, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte für ihre Schießwettkämpfe anzubieten«, so Klaus Voussem. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich demnach auf 297.563 Euro, von denen das Land NRW durch die Förderung rund 82 Prozent übernimmt.

Viele Eigenmittel aufgewendet

»Als Verein haben wir in den letzten zehn Jahren unser im Grundsatz 1959 gebautes Schützenhaus und unsere bis dahin großenteils offenen Schießanlagen mit Eigenmitteln im Umfang von rund 400.000 Euro bereits teilsaniert«, erklärt Präsident Diethard Eichinger-Heß, Präsident der Bruderschaft. Im Wesentlichen sei mit der Förderung neben einer energetischen Sanierung des Daches der Bogensporthalle und der Außenfassade des Schützenhauses sowie eine Ertüchtigung der Bogenschießsporthalle beabsichtigt.

Sicher in die Zukunft

Eichinger-Heß erläutert: »Wir bieten dort Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten für das Schießen mit Recurve-Bogen, Druckluftwaffen sowie Handfeuerwaffen unterschiedlichster Kaliber.« Der Präsident blickt nach vorne: »Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen wird es uns gelingen, die Zukunftssicherheit der in Mechernich einzigen Schießsportanlage sicherzustellen. Wir hoffen durch dieses umfassende Angebot, den Schießsport in Mechernich wieder ganz nach vorne zu bringen.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.