Ausbau des "Knoten Eicks" beginnt

Ampel regelt künftig den Verkehr

Kommern. Bereits am Montag, 10. Mai, beginnt Straßen.NRW mit den Vorarbeiten zum vierspurigen Ausbau der Kreuzung der Bundesstraße 477 (Mühlenthal) mit der Kreisstraße 20 (Eickser Straße) in Kommern. Eine Woche später, 17. Mai, starten die Straßenbauarbeiten an der Bundesstraße 477.

Zusammen mit der Ausbaumaßnahme von Straßen.NRW am sogenannten "Eickser Knoten" werden umfangreiche Arbeiten an Ver- und Entsorgungsleitungen - Wasser- und Gasleitungen - von den örtlichen Versorgungsbetrieben durchgeführt. Zur künftigen sicheren Verkehrsregelung am Knotenpunkt B477/K20 erhält die ausgebaute Kreuzung eine stationäre Ampelanlage.

Die Bauarbeiten erfolgen unter Einengung der Fahrbahn der Bundesstraße 477 mit zweistreifiger Verkehrsführung. Im Einmündungsbereich der K 20, Abzweig Richtung Eicks, wird eine provisorische Baustellenumfahrung hergestellt. Zusätzlich wird an der Einmündung für die Dauer der Bauarbeiten eine Baustellenampel aufgestellt, die bei hohen Verkehrsaufkommen eingeschaltet wird.

Die Einmündung „Kirchberg“ an der  B477 wird für die gesamte Bauzeit gesperrt. Die Arbeiten zum vierspurigen Ausbau dauern voraussichtlich bis Anfang 2022. Die Kosten für den Straßenausbau liegen bei rund 2,8 Millionen Euro. Nach Fertigstellung des ausgebauten Verkehrsknotenpunktes B 477/K 20 folgt die Errichtung einer 500 Meter langen und bis zu 5,5 Meter hohen Lärmschutzwand im Verlauf der B 477 auf Kommerner Seite. Die hierfür notwendigen Betonbohrpfähle werden bereits während der Straßenbauarbeiten errichtet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.