mn

Autobahnzufahrt wird gesperrt

Anschlussstelle Mechernich/Bad Münstereifel betroffen

Mechernich. Schlechte Nachricht für Pendler, die keine Ferien haben: Ab Montag, 16. Juli, beginnt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ville-Eifel mit den Bauarbeiten zur Sanierung der A1-Anschlussstelle Bad Münstereifel/Mechernich. Folge: Die Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Köln wird voll gesperrt.

Die Dauer der Sperrung beträgt rund sechs Wochen bis Mitte/Ende August. Im Anschluss daran werden die Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Trier saniert. Die Sperrung beträgt ebenfalls sechs Wochen und dauert voraussichtlich bis Ende September. Für die Dauer der jeweiligen Sperrung wird eine Umleitung ausgeschildert. Die Kosten betragen rund 900.000 Euro.

Sperrung der L 110 zwischen Neuhaus und Schmidtheim

Ebenfalls ab Montag, 16. Juli, beginnt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ville-Eifel mit dem nächsten Bauabschnitt zur Sanierung der L 110 zwischen Neuhaus und Schmidtheim (Einmündung Dahlemer Binz). Aufgrund massiver Fahrbahnschäden sind Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn und Stabilisierung der Bankette erforderlich. Die Bauarbeiten werden unter Vollsperrung der Fahrbahn ausgeführt. Eine Umleitung ist über Berk und Kronenburg ausgeschildert. Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Mitte Oktober. Die Kosten für die Baumaßnahme liegen bei rund zwei Millionen Euro.

Sperrung der K 45

Anfang August ist dann der Kreis Euskirchen an der Reihe: Die Kreisstraße 45 zwischen Eschweiler und Weiler am Berge muss mal wieder gesperrt werden. Grund sind Sanierungsarbeiten. 2015 sind die straßenbegleitenden Bankette in einem speziellen Verfahren verfestigt worden. Dieses Verfahren wurde erstmals auf der Kreisstraße 45 zwischen Eschweiler und Weiler am Berge im Kreisgebiet Euskirchen angewendet – leider nicht mit dem erwarteten Resultat. Nach relativ kurzer Zeit löste sich die obere Schicht wieder auf. Deshalb sind die betroffenen Bereiche 2017 in einem modifizierten Verfahren überarbeitet worden. Doch auch diese Methode war nicht zufriedenstellend.

Nach kurzer Zeit wurden erneut Mängel im Bereich der Oberfläche der Bankettverfestigung festgestellt. Aus diesem Grund muss der Streckenabschnitt voraussichtlich ab Montag, 6. August, noch einmal für vier Wochen komplett gesperrt werden. In dieser Zeit wird - im Rahmen der Gewährleistung - über die komplette Fahrbahnbreite einschließlich der mangelhaften Bankettbereiche eine Asphalttragdeckschicht in einer mittleren Stärke von sechs Zentimetern aufgebracht. Da die Bankette an sich standfest sind und nur oberflächlich Schäden aufweisen, ist dies das wirtschaftlichste Verfahren, um die Verkehrssicherheit wieder herzustellen. Später werden dann die Bereiche neben der bituminösen Befestigung an den neuen Belag angepasst und die Fahrbahnmarkierung wieder hergestellt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.