Hundehaus wird ab Juni gebaut

Maskottchen Kasimir hilft bei Spendenbeschaffung

Mechernich. Die Baugenehmigung liegt vor, im Juni soll es losgehen. Dann beginnt im Kreistierheim Mechernich der Bau des neuen Hundeshauses.

»Zunächst werden wir die alten Hundeboxen abbauen«, verrät Rainer Bauer, Vorsitzender des Tierschutzvereins Mechernich. Diese Boxen sind in die Jahre gekommen, teilweise marode und entsprechen nicht mehr den modernen Anforderungen. »Wir werden«, so Rainer Bauer, »das neue Hundehaus an der gleichen Stelle nach den Vorgaben des Deutschen Tierschutzvereins errichten.« Das neue Gebäude wird über sechs Plätze mit Isolierstation verfügen.

Die komplette Planung wurde zu einer Spende

In der neuen Anlage werden jedem Hund rund zehn Quadratmeter mit einem Innen- und Außenbereich zur Verfügung stehen. Das Hundehaus wird nach den neuesten Erkenntnissen errichtet und verfügt unter anderem auch über eine Fußbodenheizung. Derzeit liegen liegt der Vorgang für den Neubau noch beim Statitiker. Die Pläne selbst stammen vom Planungsbüro Paffenholz aus Ahrhütte, zu denen das Vorstandsmitglied Helmut Schumacher Kontakt aufgenommen hatte. »Besonders erwähnenswert«, freut sich Rainer Bauer, »ist die Tatsache, dass das Planungsbüro Paffenholz uns die Kosten für die Planung als Spende erlassen hat.«

Dank für Unterstützung

Auch bei der erforderlichen Baugenehmigung von der Stadt Mechernich, die mittlerweile vorliege, sei man sehr gut unterstützt worden. »Unser Dank«, so Bauer, »gilt da besonders dem Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick der uns wie immer sehr geholfen hat.« Kosten soll das neue Hundehaus rund 270.000 Euro. Besonders glücklich sind die Tierschützer über die große Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung. Bislang sind da, auch durch die Unterstützung von Geschäftsleuten, wie etwa Heinrich Grass vom REWE-Markt in Kommern, sowie eigenen Veranstaltungen durch den Tierschutzverein, rund 73.000 Euro an Spenden herein gekommen.

Förderung vom Land

Zudem wurde ein Antrag an das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen gestellt. Rainer Bauer: »Am 12. April erhielten wir den Zuwendungsbescheid. Unser Hundehaus wird also auch vom Land NRW gefördert.« Dennoch fehlen den Tierschützern noch rund 50.000 Euro, die man durch Spenden und eigene Veranstaltungen aufbringen will.

Maskottchen Kasimir

  • Das Maskottchen »Kasimir«, ein Stofftier, das nach dem Esel des Tierheims benannt ist, soll mithelfen, die Finanzierungslücke zu füllen.
  • »Diesen Esel«, verrät Rainer Bauer, kann man für einen Betrag von zehn Euro erwerben. Der Erlös aus dieser Aktion wird komplett für den Bau des neuen Hundeshauses verwendet.
  • Kaufen kann man »Kasimir« im Mechernicher Tierheim. Auch ein Versand per Post ist möglich, dann werden jedoch zusätzlich sechs Euro fällig.
  • Kontakt unter Tel.: 02443/ 901278, Email: info@tsv-mechernich.de; www.tsv-mechernich.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.