Mechernicher Wahklbezirk 1 ist später dran

Verschiebung durch den unerwarteten Tod von Jino Edechelathu

Mechernich. Nach dem plötzlichen Tod des 45-jährigen Kommunalpolitikers und EDV-Unternehmers Jino Edechelathu, der am Sonntag, 13. September, bei der Kommunalwahl im Wahlbezirk 1 für den Mechernicher Stadtrat hätte kandidieren sollen, hat Wahlleiter Thomas Hambach die Wahl in diesem Wahlbezirk 1 abgesagt.

Die Kommunalaufsicht des Kreises Euskirchen hat nun eine Nachwahl in diesem Wahlbezirk für Sonntag, 27. September, von 8 bis 18 Uhr festgesetzt. Das heißt, dass die Wähler in Bergbuir, Bleibuir, Bescheid, Wielspütz, Voissel, Schützendorf, Lückerath und Hostel) zweimal zur Urne gehen müssen - am vorgesehenen Wahlsonntag, 13. September, wählen sie Bürgermeister sowie Landrat und Kreistagskandidaten. Vierzehn Tage später den Wahlbezirkskandidaten – und eventuell im Fall einer Stichwahl nochmals Bürgermeister und/oder Landrat.

Briefwähler erhalten unaufgefordert neuen Wahlschein

Wie die Stadtverwaltung Mechernich auf Anfrage bestätigt, bekommen Briefwähler aus dem Wahlbezirk 001, die ihre Stimmen bereits abgegeben haben, für den Wahlbezirkskandidaten unaufgefordert einen neuen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen zugeschickt. „Die übrigen drei Stimmzettel (Bürgermeister, Landrat, Kreistag) gelten normal als gültig abgegeben und werden selbstverständlich mitgezählt“, so Manuela Holtmeier vom Wahlteam der Stadt Mechernich.

Neue Kandidatin und Kondolenzbuch

Der Wahlausschuss der Stadt Mechernich will am Dienstag, 15. September, über die Zulassung des Ersatzwahlvorschlags der SPD für die Nachwahl entscheiden. Die SPD hat als neue Kandidatin für den Wahlbezirk 1 die 18-jährige Meriel Hoffmann vorgeschlagen. Die Mechernicher Sozialdemokraten haben nach Jino Edechelathus unerwartetem Tod sämtliche Wahlkampftermine abgesagt. Am Samstag, 12. September, liegt ab 10 Uhr im Parteibüro in der Bergstraße 17 ein Kondolenzbuch aus, in dem sich Bürgerinnen und Bürger eintragen können.

Die Beisetzung von Jino Edechelathu findet am Donnerstag, 17. September, auf dem Bleibuirer Friedhof statt. Wegen der Corona-Einschränkungen finden die Trauerfeierlichkeiten ab 14 Uhr unter freiem Himmel auf dem Friedhof statt – es wird um die freiwillige Einhaltung der nötigen Abstände gebeten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.