Sekundarschule für Mechernich und Kall

Mechernich. Die Sekundarschule, eine Mischform aus Real- und Hauptschule zur höchstmöglichen individuellen Förderung jedes Schulkindes bis zu allen gängigen Klasse-10-Abschlüssen und mit Übergangsmöglichkeiten ans Gymnasium, wird in der Stadt Mechernich und in der Gemeinde Kall gemeinsam eingeführt.

Die zuständigen Fachausschüsse und Räte beider Nachbarkommunen entschieden sich am Dienstnachmittag mit großer Mehrheit für die Schaffung einer gemeinsamen Sekundarschule mit Standorten in Mechernich und Kall, wobei Mechernich mindestens dreizügig und Kall zweizügig geführt werden sollen. Die bisherige Realschule im Feytal (Mechernich) sowie die beiden Hauptschulen in Kall und Mechernich werden zugunsten der neuen Schulform auslaufen. Ab dem Schuljahr 2013/2014 bilden sie keine Eingangsklassen mehr. Ab dann gehen die Kinder, die von den Grundschulen nicht fürs Gymnasium empfohlen werden, auf die neue Sekundarschule. Und zwar die Kaller in Kall und die Mechernicher in Mechernich, aber durch die exzellente Bahnverbindung zwischen beiden Schulstandorten sind auch problemlos Fahrschülerregelungen denkbar. (Foto: M. Lang/pp/Agentur ProfiPress)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.