1 Kommentar

Eifelhöhen-Klinik Marmagen stellt Insolvenzantrag

Große Betroffenheit in der Bevölkerung

Marmagen. Die Befürchtung vieler Menschen hat sich bewahrheitet: Die Eifelhöhen-Klinik Marmagen hat einen Insolvenzantrag gestellt.

In einer Mitteilung der Eifelhöhen-Klinik Aktiengesellschaft, die vom Vorstandvorsitzenden Dr. Markus-Michael Küthmann unterzeichnet ist, heißt es: »Die Geschäftsführung der Eifelhöhen-Klinik Marmagen GmbH, einer rechtlich eigenständigen 100prozentigen Tochtergesellschaft der Eifelhöhen-Klinik AG, hat - trotz derzeit hinreichender Liquidität - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen Wegfalls einer positiven Fortführungsprognose gestellt.« Vorausgegangen war diesem Schritt die Anordnung der Bezirksregierung Köln, die Eifelhöhen-Klinik Marmagen zu schließen. Sie muss bis zum Freitag, 8. November, geräumt werden. Als Grund für diesen drastischen Schritt wurden nach der offizielle Mitteilung massive Hygienemängel angegeben, die zur Weiterverbreitung von Krankheitserregern führen könnten. Beanstandet wurden unter anderem ungenügende Schutzmaßnahmen gegen multiresistente Keime und einiges mehr. Zudem wurden, so die Bezirksregierung weiter, Mängel bei der Personalausstattung und Patientenversorgung festgestellt.

Betroffenheit in der Bevölkerung

Nicht auszuschließen sei, heißt es in der Mitteilung der Eifelhöhen-Klinik AG, dass es zu einer Berichtigung im Jahresabschluss 2019 auf den Beteiligungswert der Eifelhöhen-Klinik Marmagen GmbH in Höhe von derzeit 1,5 Millionen Euro kommen könnte. Der Landrat Günter Rosenke hatte gegenüber dem WochenSpiegel den großen Einsatz der Mitarbeiter gelobt und erklärt, dass der Kreis Euskirchen das Ziel verfolge, dass die Eifelhöhen-Klinik nach der Beseitigung der Mängel wieder eröffnen könne und damit die Arbeitsplätze erhalten blieben. In der Bevölkerung löste die Nachricht große Betroffenheit aus. In den Kommentaren auf der WochenSpiegel-Facebookseite wird deutlich, dass viele Menschen mit den Leistungen der rund 300 Mitarbeiter der Eifelhöhen-Klinik sehr zufrieden waren.

 

Zwischenzeitlich wurde ein Insolvenzverwalter bestellt, der im Rahmen einer Betriebsversammlung die Beschäftigten der Eifelhöhen-Klinik über die weiteren Schritte informierte. Er führte aus, die Arbeitsplätze erhalten zu wollen und auch den Klinikbetrieb fortzuführen. Die Hygieneprobleme wolle man möglichst bald beheben.

Artikel kommentieren

Kommentar von Ernst Rindt
Ernst Rindt ? Ringweg 20 ? D-40740 Langenfeld

Eifelhöhen-Klinik D-40764 Langenfeld
Marmagen GmbH Ringweg 20
Dr. Konrad Adenauer Str. 1
53947 Nettersheim-Marmagen Telefon: +49 2173-1097688
e-mail: ernst-rindt@t-online.de
z.Hd. Prof. Dr. Weiss
Datum 05.11.19

Sehr geehrter Herr Professor Weiss,

den mir übersandten Fragebogen zum Qualitätssicherungsverfahren habe ich erhalten und werde ihn ausgefüllt zurücksenden.

Ich habe mir folgende Bemerkungen erlaubt:

1. Offensichtlich besteht Ärztemangel, da erst nach meiner Intervention bei Ihnen eine Stationsärztin zu mir kam. Am 09.05., dem Tag meiner Ankunft (1. Streiktag) wurde ich zwar von einer Stationsärztin (Name vergessen, aus Kasachstan) in Empfang genommen, die jedoch sofort anschließend ihren Urlaub antrat und wegen Erkrankung nicht zurückkehrte. Die Belastung für Frau Dr. Binesch war dadurch natürlich enorm.
2. In meinem Zimmer, für das ich aufgrund Einzelbelegung 1127,- € bezahlte fiel mir die Schranktür entgegen, da die Scharniere kaputt waren. Im Duschbereich/Bad war kein Fugenmaterial zwischen den Bodenfliesen (Quelle für Schimmelbildung).
3. Die Klinik ist ein Paradies für Raucher. Hierzu hatte ich Herrn Hergarden angesprochen, der mir sagte, dass man nicht dagegen ankomme (Wo ein Wille, da ein Weg). Am Ausgang der 2. Etage waren ständig Gruppen von Rauchern unter einem Rauchverbotsschild gemütlich auf einer Bank, geschützt vor den Unbilden des Wetters. Der Rauch zog in den Flur, bis zu 10 Zimmer waren betroffen. Auf der Terrasse ebenfalls Rauchergruppen direkt an der Hauswand (siehe beigefügtes Foto). Belästigung der Zimmer, in denen in der 1. Etage ein Fenster geöffnet wurde. In anderen Kliniken wird schon einmal ein Exempel statuiert, indem man Leute sofort nach Hause schickt.
4. Die Klinik insgesamt befindet sich in einem dringend verbesserungswürdigen Zustand, innen wie außen (siehe beigefügte Fotos). Sie lädt – trotz der guten Leistungen des Pflegepersonals und der Therapeuten - nicht zu einem weiteren Aufenthalt ein. Deshalb habe ich auch die angebotene streikbedingte Verlängerung der Maßnahme nicht angenommen.

Mit freundlichen Grüßen




2 Anlagen (8 Fotos)
v