K 39 zwischen Holzmülheim und Schönau wird gesperrt

Straßensanierung beginnt Mitte Juli

Holzmühlheim. Nach Mitteilung des Kreises Euskirchen wird die K 39 zwischen Holzmülheim und Schönau voraussichtlich ab Mitte Juli, Kalenderwoche 29, gesperrt. Ab dem Kreisverkehrsplatz L 194 / K 39 in Holzmülheim wird die Kreisstraße 39 (in diesem Teilbereich Erftstraße genannt) auf einer Strecke von rund 300 Metern grundhaft erneuert.

Hierfür wird der bituminöse Fahrbahnbelag etwa zehn Zentimeter abgefräst und eine neue Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht wieder eingebaut. Diese Arbeiten werden in den Sommerferien NRW fertiggestellt. Im weiterführenden Bereich zwischen dem Ende der Sanierungsstrecke und dem bereits bestehenden ausgebauten Teilstück Richtung Schönau ist ein Vollausbau der Kreisstraße vorgesehen. Das bedeutet, dass auf einer Länge von rund 730 Metern der bituminöse Fahrbahnbelag einschließlich Unterbau komplett aufgenommen wird. Die Breite der Fahrbahn wird auf 6 Meter erhöht. Der vorhandene innerörtliche Gehweg wird auf einer Länge von 100 Metern bis zum Ortsausgang verlängert und im weiteren Verlauf ein gemeinsamer Rad-/Gehweg im Außerortsbereich auf einer Länge von 200 Metern hergestellt. Das vorhandene Brückenbauwerk wird durch ein Wellblechprofil ersetzt. Die Gesamtbauzeit beträgt rund sechs Monate. Die reinen Baukosten für diesen Bauabschnitt einschließlich der grundhaften Erneuerung und der Brückenerneuerung belaufen sich auf rund 865.000 Euro und werden mit 70 Prozent aus Landesmitteln gefördert.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.