Kinder werden intensiv gepflegt

Einmaliges Angebot im Kreis Euskirchen

Marmagen. Der kleine Erdenbürger ist an Schläuche angeschlossen. Er hatte es eilig, ist als Frühchen auf die Welt gekommen und nun auf intensive Betreuung und Pflege angewiesen.

 Für die ist gerade Michael Fink zuständig, der sich hingebungsvoll um das Baby kümmert - eine Betreuung und Pflege, deren Ende absehbar ist. »In einem Jahr«, hofft Michael Fink, »kann das Kind wahrscheinlich ein ganz normales Leben führen.« Und so lange hat der kleine Erdenbürger sein neues Zuhause in einer kindgerechten Wohnung, die sich in den Räumen des Unternehmens »flair« in Marmagen befindet. Seit mehr als sechs Jahren betreiben Jörg Koch und Michael Fink dort mit ihrem rund 30-köpfigen Team eine Intensivpflege, die sich um tracheotomierte und beatmete Patienten kümmert.

Einbindung und Anleitung der Eltern

„In dieser Zeit«, erzählt Jörg Koch, »hatten wir immer wieder Anfragen, ob wir auch Kinder aufnehmen.« Tatsächlich gebe es bei der Intensivpflege von Kindern einen sehr großen Bedarf. In den Kliniken würden die kleinen Patienten zwar bestens betreut, könnten aber oft wesentlich früher entlassen werden, wenn denn ein Pflegeteam vorhanden wäre, das die Kinder rund um die Uhr versorgen könnte. »Und daran hapert es«, so Michael Fink und Jörg Koch.

Konzept umgesetzt

Daher setzte »flair« als erstes Unternehmen ein Konzept in der Region um, das Jörg Koch wie folgt skizziert: »Wir bieten eine Pflege in einer eigenen kindgerechten Wohnung mit heller, freundlicher Atmosphäre an, die von den Eltern in unserem Haus angemietet wird.« Auf Wunsch werden die Eltern mit in die Pflege eingebunden und vom erfahrenen und bestens ausgebildeten Fachpersonal angeleitet. In der Regel wohnt während des Aufenthaltes ein Elternteil mit dem Kind in der Wohnung zusammen. Die Kinder verbleiben dann so lange, bis sie in ihrem eigentlichen Zuhause weiter versorgt werden können. Natürlich werden im Marmagen tracheotomierte und beatmete Kinder versorgt.

Ausbau geplant

»Da haben wir schließlich große Erfahrung«, so Michael Fink. Allerdings ist das Angebot nicht darauf beschränkt. »Wir kümmern uns auch um Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 Monaten bis 18 Jahren, die an Erkrankungen leiden, die eine spezialisierte Beobachtung und eine ständige Interventionsbereitschaft erforderlich machen«, erklärt Jörg Koch. Seit Oktober 2018 bietet »flair« zwei solcher Plätze an, ein weiterer Ausbau wird noch in diesem Jahr erfolgen.

Weitere Infos

  • »flair« möchte das Angebot in diesem Jahr noch deutlich vergrößern und plant eine große Investition in einen Neubau, der neben dem bereits bestehenden Gebäude entstehen soll.
  • »Wir planen«, verrät Jörg Koch, »sechs weitere Plätze für die Kinderintensivpflege einzurichten.« Zudem soll es im Neubau vier Seniorenwohnungen und eine Tagespflege für Senioren mit 12 Plätzen geben.
  • Weitere Informationen zum Angebot gibt es auch im Internet unter www.flair-pflege.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.