Bestseller des Kreises Euskirchen ist erschienen

Schleiden. Wenn das Jahr sich dem Ende neigt, macht sich Günter Rosenke als Landrat auf den Weg, um in einer Buchhandlung den "Bestseller des Kreises Euskirchen" zu präsentieren. Dieses Mal verschlug es ihn in die schmucke Buchhandlung Wachtel nach Gemünd, um dort das Jahrbuch 2014 des Kreises Euskirchen eingehend vorzustellen.

Mit ihm hatte auch der Verlagsleiter des Weiss-Verlags und Präsident des Bundesverbandes deutschen Anzeigenblätter, Alexander Lenders, den Weg von Monschau nach Gemünd gefunden. "Wann", scherzte Rosenke, "hat man schon einmal einen leibhaftigen Präsidenten in seinen Reihen."

 

Der Weiss-Verlag ist seit Jahren Medienpartner für das Jahrbuch des Kreises Euskirchen, das zudem bei Weiss-Druck in Monschau gedruckt wurde. Lenders lobte das Jahrbuch als eine wichtige lokale Informationsquelle. "Die Menschen", so der Verlagsleiter, "wollen wissen, was bei ihnen vor der Haustüre geschieht. Das ist der Kitt, der eine Region ausmacht und zusammenhält."

Druckfrisch

Ebenfalls waren einige Autoren erschienen, die das Buch mit spannenden Inhalten gefüllt haben. Der Inhalt war es auch, der Rosenke einige kleine Probleme machte: "Das Werk ist noch warm ? so druckfrisch, dass ich das Jahrbuch auch erst heute zum ersten Mal aufschlagen kann." Dennoch hatten ihm die beiden verantwortlichen Redakteure beim Kreis, Klaus Ring und Swen Weißer, bereits im Vorfeld verraten, welche Themen den Leser erwarten. Das Buch umfasst 240 Seiten und ist in die Kapitel Historisches, Erzählungen, Natur und Umwelt, Aktuelles Zeitgeschenen, Wissenswertes in Kürze, Kunst und Kultur, Menschen sowie die Chroniken eingeteilt.

Historisches

Das Kapitel "Historisches" umfasst in diesem Jahr acht Beiträge. Gerade die historischen Beiträge verlangen von den Autoren einen hohen Rechercheaufwand und sind von sehr guter Qualität. So beschäftigte sich zum Beispiel Peter Balles mit dem Streit zwischen dem Kloster Steinfeld und dem Grafen von Blankenheim und Rudolf Kohl mit dem Hönninger Kapellchen. Ebenso verfasste Hans-Dieter Arntz einen Beitrag über das Viehplätzchenviertel und das Rüdesheimer Tor und Jürgen Sauer begab sich auf die mittelalterlichen Wege der Jakobusfreunde. Drei Beiträge sind in diesem Jahr in der Rubrik Erzählungen enthalten. So gibt es wieder einen Kurzkrimi von Monika Schlösser und eine Erzählung "Leck mich en de Täsch" von Hermann Sirtl. Zudem berichtet Willi Ronig über das Kriegsende in Herhahn.

Natur und Umwelt

Zwei Beiträge findet man im Bereich "Natur und Umwelt": So befassen sich Marietta Schmitz und Bettina Krebs mit dem Life+ Projekt für die Bachtäler der Dreiborner Hochfläche und Heinz Bremen berichtet über seine Aktivitäten als Tierfotograf und -filmer. In der Rubrik "Aktuelles Zeitgeschehen" findet sich die Chronik der vogelsang ip wieder, ebenso aber auch ein Beitrag über die Freunde des Historischen Kreisarchivs und die Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. "Wissenswertes in Kürze" - In dieser Rubrik werden Kurzbeiträge aus der Kreisverwaltung, aber auch ein Beitrag über den Studiengang "Holzingenieurwesen" zusammengestellt, welche für die Chroniken zu ausführlich sind. Johannes Arens hat sich in der Rubik "Kunst und Kultur" mit der Bewerbung von Maastricht und der Euregio Maas-Rhein zur Kulturhauptstadt 2018 beschäftigt. Bei den "Menschen" berichtet Ernst Offermanns über den NS-Ortsgruppenleiter Christian Claßen und Hans Peter Schiffer recherchierte über das Leben des Jakob Katzvey. Die Chroniken der Städte und Gemeinden sowie des Kreises Euskirchen runden das Jahrbuch 2014 ab.

 

Das informative und unterhaltsame Buch ist ab sofort in allen Buchhandlungen im Kreis Euskirchen zum Preis von 5,80 Euro erhältlich. Zudem kann es bei den Boten des WochenSpiegels oder hier erworben werden. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.