1 Kommentar

"Der REWE kommt"

Markt mit "Green Building"-Konzert öffnet 2022

Gemünd. „Der REWE kommt“, konnte Schleidens Bürgermeister Ingo Pfennings mit spürbarer Erleichterung am Hermann-Kattwinkel-Platz in Gemünd vor dem ehemaligen Postgebäude verkünden. Auf diese Botschaft hat man in Gemünd seit 13 Jahren gewartet. Noch am Morgen war das alte Banner, das die Fertigstellung des Marktes für das längst vergangene Jahr 2017 verkündet hatte, entfernt worden. Es wurde durch eine neue Tafel ersetzt. Auf ihr steht, dass der neue, große REWE-Markt im Frühjahr 2022 öffnen wird.

Daran ließ Uwe Hoeveler, REWE West eG Vorstand, beim Ortstermin in Gemünd keinen Zweifel: „Das ist ein siebenstelliger Betrag, der hier geflossen ist. Dann wird auch weiter gearbeitet.“ Man könne es sich nicht erlauben, ein solches Areal unverzinst und ungenutzt liegen zu lassen. „Wir liebäugeln sogar mit Ostern 2022“, möchte Uwe Hoeveler mit Hochdruck den neuen REWE-Markt am Hermann-Kattwinkel-Platz entstehen lassen.

REWE West eG ist der Investor

Das Gebäude werde nach dem „Green Building“-Konzept errichtet und setze damit höchste Ansprüche an nachhaltiges Bauen und das Betreiben des neuen Marktes. Investor ist die REWE West eG mit Sitz in Hürth-Efferen. Das Gebäude passe sich durch die überdurchschnittlich hohe Verarbeitung von Holzelementen optimal in die Umgebung des Nationalparks Eifel ein.

1400 Quadratmeter

Auf rund 1.400 Quadratmetern werde den Kunden künftig ein überdurchschnittlicher Anteil an Frische-Warengruppen sowie breite Sortimente an Bio-Produkten, Convenience-Artikeln, regionalen Produkten und internationalen Spezialitäten geboten. Eine große Bedienabteilung mit Fleisch, Wurst, Käse und Feinkost runde das Angebot ab. Zudem wird es über 60 ebenerdige Parkplätze sowie auch E-Ladestationen geben. Sonn- und Feiertags stehe der Parkplatz dann der Stadt Gemeinde und den Besuchern des Nationalparks Eifel zur Verfügung und trage so zur Entzerrung der Parkplatzsituation im Ort bei.

Ressourcen schonen

Der Prokurist der REWE West eG, Alfred H. Friesdorf, wies daraufhin, dass der neue REWE-Markt nicht exakt so aussehen werden, wie auf der neuen Tafel. Tatsächlich biete er zahlreiche ressourcenschonende Aspekte: Eine energieeffiziente Tageslichtarchitektur, den Einsatz umweltverträglicher und leicht recyclebarer Baustoffe wie Holz sowie Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichem Kältemittel. Durch den richtungsweisenden Einsatz modernster Heizungs-, Lüftungs-, Beleuchtungs-, Klima- und Kälteanlagen in Kombination mit bester Dämmung verringere sich der Energieverbrauch des Green Buildings im Vergleich zu einem Standardbau um beinahe 40 Prozent.

Kontakt nie abreißen lassen

Groß war auch die Erleichterung bei der Stadt Schleiden. „Wenn ich die letzten zwei Jahre betrachte“, so Bürgermeister Ingo Pfennings, „dann waren es wohl um die 60 persönlichen Gespräche und viele, viele Telefonate und E-Mails rund um das Thema Vollversorger für Gemünd.“ Tatsächlich hatte man zwischenzeitlich die Option eines neuen Marktes auf dem Eifel-Ardennen-Platz durchgespielt. Außerdem habe man „nie den Kontakt zu REWE abreißen lassen“. Grund für die Hängepartie sei gewesen, dass sowohl die Stadt als auch REWE nie wirklich das Heft des Handelns in der Hand gehabt hätten, da sich das Grundstück im Eigentum Dritter befand. Das sei nun anders, da die REWE West eG nun Grundstückseigentümer geworden sei.

Artikel kommentieren

Kommentar von Gemünder
Und wann kommt der jetzt?

Verkauft: Modehaus Küster bekommt neuen Eigentümer

Mayen. Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen Managementteam der "SiNN Gruppe" geführt wird. Die Sortimentsgestaltung soll auf Basis des bisherigen Erfolges fortgeführt und weiterentwickelt werden. Zudem sollen alle Mitarbeiter übernommen werden."Die führende Position des Modehauses Küster im nördlichen Rheinland-Pfalz wird uns helfen, das profitable Wachstum der TEH-Textilhandelsgesellschaft voran zu treiben" so Friedrich-Wilhelm Göbel, Geschäftsführer der TEH. "Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Modehaus Küster ist eine regional bestens eingeführte Marke mit einem hochmotivierten und qualifizierten Personal, dessen Wert man nicht hoch genug einschätzen kann. Es ist unser Ziel, den Charakter und die regionale Eigenständigkeit und damit auch den Namen zu erhalten, gleichzeitig aber für das Modehaus die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer größeren Gruppe zu realisieren." Der Standort Mayen sei kerngesund und man freue sich nun die Attraktivität von Mayen als Einzelhandelsstandort mitgestalten zu können, so der neue Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbe.Die bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer des Modehaus Küster, Katja Küster- Schmitt und Markus Schmitt erklären dazu: "Die Entscheidung für einen Verkauf des seit drei Generationen geführten Familienunternehmens ist uns nicht leichtgefallen, aber die generelle Marktentwicklung sowie die corona-bedingten Einschränkungen der letzten 1½ Jahre haben unser als Einzelhaus geführtes Unternehmen vor immer größere Herausforderungen gestellt. Die TEH schätzt und versteht unsere Werte, wird alle Arbeitsplätze erhalten und auch der Stadt Mayen, der gesamten Region und den Kunden von Küster die gewohnte Qualität der Beratung und der Sortimente bieten. Die Zukunft des Hauses wird mit diesem Schritt gesichert, was uns außerordentlich freut. Insbesondere der Fortbestand der Arbeitsplätze unserer insgesamt 45 Mitarbeiter/innen lag uns bei dieser Entscheidung sehr am Herzen."Für die Kundinnen und Kunden des Modehauses Küster soll sich keine "fühlbare" Veränderung ergeben, persönliche Betreuung der Kunden und verlässliche, modisch attraktive Sortimente soll auch Basis des Erfolges des neuen Eigentümers werden. Das digitale Einkaufserlebnis wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die TEH Gruppe die interaktive Kommunikation mit allen Kundinnen und Kunden durch eineKunden App unterstützt. Die Kunden App wird im März 2022 eingeführt, durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Küster erläutert und kann bei Bedarf auch auf dem Smartphone der Kunden installiert werden. Alle bisherigen Kundenvorteile und Bonusprogramme werden in der Kunden App fortgeführt. Kurzinfo Modehaus Küster:Seit 1950 ist das Modehaus Küster in Mayen mit derzeit 45 Mitarbeiter*innen für modebewusste Kunden und Besucher die erste Adresse für Fashion, Lifestyle & Trends mit Qualität und Anspruch. Im modernen Ambiente des mit 3000 qm großzügig gestalteten Modehauses im Herzen von Mayen – direkt am Marktplatz gelegen – werden auf 3 Etagen stets die angesagten Modetrends und eine große Auswahl an internationalen Markenkollektionen präsentiert. Die angenehme Einkaufsatmosphäre und die persönliche Kurzinfo "TEH-Textilhandelsgesellschaft mbH":Die TEH- Textilhandel GmbH, Dortmund, ist ein national agierender stationärer Multibrand Textilhändler im gehobenen Preissegment, der eine Konsolidierungsstrategie verfolgt, d.h. durch die Fortführung von bestehenden Textilhändlern und textilen Handelsstandorten wächst. Persönliche Betreuung der Kund*innen, eine mit den Industriepartnern gemeinschaftlich verantwortete Sortimentspolitik und eine geschwindigkeitsoptimierte Logistik sind die besonderen Merkmale der TEH Strategie. Das Führungsteam der TEH besteht ausnahmslos aus langjährig erfahrenen Branchenprofis. In 2022 werden die Standorte Mayen, Göppingen und Bad Kreuznach eröffnet, weitere Standorte sind in Planung.Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen…

weiterlesen