Drei Feuerwehrleute durch umgestürzten Baum verletzt

Einsatzkräfte waren im Begriff, Sturmschäden zu beseitigen

Gemünd. Drei Feuerwehrleute sind gestern Abend (Donnerstag, 27. Februar) bei der Beseitigung von Sturmschäden an der B266 zwischen Gemünd und Herhahn verletzt worden.

Die örtliche Feuerwehr war um 18.16 Uhr zur Beseitigung eines umgestürzten Baums ausgerückt. Nachdem sie die Einsatzstelle abgesichert hatten, begonnen die Einsatzkräfte mit Sägearbeiten mittels Kettensägen. Während der Arbeiten stürzte unvermittelt nur wenige Meter entfernt ein weiterer Baum um und begrub drei der Einsatzkräfte unter sich. Dabei erlitt ein 28-jähriger Feuerwehrangehöriger schwere Verletzungen. Zwei Weitere im Alter von 26 und 30 Jahren wurden leicht verletzt. Die übrigen Einsatzkräfte der Feuerwehr leisteten umgehend Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst eintraf. Die Verletzten wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Die eingesetzten Feuerwehrleute wurden noch an der Einsatzstelle durch eine andere Löschgruppe abgelöst und anschließend betreut. Die Bundesstraße B 266 zwischen Gemünd und Herhahn wurde für den Verkehr komplett gesperrt. Der Schleidener Bürgermeister Pfennings bedauerte den Unfall: „Leider zeigt uns dieser tragische Unfall sehr deutlich, welch große Risiken unsere Einsatzkräfte immer wieder für unser aller Wohl auf sich nehmen. Dafür gebührt ihnen unser aller Dank! Ich wünsche den verletzten Feuerwehrmännern schnelle und vor allem vollständige Genesung!“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.