Ein Rohstoff, der kranken Kindern hilft: Kronkorken

"Les" Domalewski hat auch während Corona weiter gesammelt

Schöneseiffen. »Wir sammeln weiter, auch während der Corona-Pandemie.« Das sagt Karl-Heinz »Les« Domalewski aus Schöneseiffen, der in der ganzen Eifel und im benachbarten Belgien als der Kronkorkensammler bekannt ist.

»Es ist wirklich erstaunlich, wie weite Kreise das gezogen hat - und das fast ausschließlich durch Mundpropaganda«, sagt Les Domalewski. Seit mehr als drei Jahren sammelt der Mann aus Schöneseiffen Kronkorken von Bier- und Getränkeflaschen, die eigentlich im normalen Müll landen würden. Jetzt wird dieser Rohstoff in großen Behältern und Tonnen gesammelt und von Les Domalewski buchstäblich tonnenweise zum Schrotthändler gebracht.

Erlös an Förderkreis krebskranke Kinder

Der Erlös aus dieser Sammelaktion geht an den guten Zweck. Am Ende des Jahres überweist er das mit den Kronkorken erlöste Geld als Spende an den Förderkreis krebskranke Kinder im Klinikum Aachen. Rainer Jakobs, der als singender Hirte in Höfen aktiv ist und dem er beim Aufbau der Landschaftskrippe hilft, gab den Anstoss, dorthin zu spenden. Durch die Corona-Pandemie und den Lockdown hatte der eifrige Kronkorkensammler schon befürchtet, mit einem drastischen Rückgang rechnen zu müssen. »Schließlich sammeln viele Gaststätten, Ratsuarants, Hotels, Imbissbuden und Getränkelieferanten für mich«, erzählt Les Domalewski. Und die waren alle sehr hart von Corona betroffen. »Da kam zeitweise gar nichts mehr, weil die ja alle zu hatten.«

Schon 6,1 Tonnen gesammelt

Doch es sollte am Ende alles ganz anders kommen. Im Jahre 2018 konnte Les Domalewski noch 1,5 Tonnen an Altmetall sammeln, 2019 lag man mit 4,8 Tonnen weit darüber. »Und ich weiß auch nicht, woran es genau liegt, aber in diesem Jahr liegen wir bereits bei 6,1 Tonnen. Und ich habe schon wieder mehr als 100 Kilogramm da liegen«, sagt er. Tatsächlich sei es schon erstaunlich, welche Kreise die Aktion ziehe, die neben dem Kreis Euskirchen, Altkreis Monschau oder Ostbelgien sogar bis weit in die Vulkaneifel und den Prümer Raum hinein gehe. »Ich kann mich nur bei allen Menschen und Gastronomen bedanken, die eimerweise Kronkorken sammeln, um die gute Sache zu unterstützen. Macht weiter so. Wir sammeln auch während Corona kontaktlos weiter.«

Kontakt

Konnte Les Domalewski im letztes Jahr 1250 Euro an den Förderkreis überweisen, hofft er in diesem Jahr darauf, die 2000 Euro-Grenze zu knacken. »Viele«, verrät er, »übergeben auch eine Geldspende für die gute Sache.« Wer mitsammeln und so etwas für den guten Zweck tun möchte, der kann sich bei Les Domalewsi melden unter Tel.: 0177/7344930, oder Email: kh.les@t-online.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.