Ingo Pfennings wird neuer Bürgermeister in Schleiden

Klarer Sieg in der Stichwahl mit 62,77 Prozent

Schleiden. "Sehr zufrieden", so lautete der erste Kommentar von Ingo Pfennings zum eindeutigen Sieg bei der Stichwahl zum Bürgermeisteramt in der Stadt Schleiden. Sein Kontrahent Michael Stadler kam am Ende auf 37,23 Prozent. Enttäuschend war erneut die Wahlbeteiligung mit 41,90 Prozent, die damit noch tiefer lag als im ersten Wahlgang.

Spannung hatte der Wahlabend nur kurz versprochen. Der erste von insgesamt 14 Wahlbezirken in Bronsfeld ging nämlich, wie schon beim ersten Wahlgang, mit 58.97 Prozent an Michael Stadler. Es sollte der einzige  bleiben, den der unabhängige Kandidat Michael Stadler holen konnte. In allen anderen Wahlbezirken lag der gemeinsame Bürgermeisterkandidat von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und UWV, Ingo Pfennings, vorne.

Das beste Ergebnis mit 79,43 Prozent holte Pfennings im Wahlbezirk Berescheid/Dreiborn. Von den 11.044 wahlberechtigten Bürgern in der Stadt Schleiden gaben am Ende nur 4.627 Wähler tatsächlich ihre Stimme ab. Und von denen waren 56 ungültig. 

Den Menschen im gut gefüllten Schleidener Ratssaal, die Ingo Pfennings die Daumen gedrückt hatten, war es am Ende egal. Sie riefen laut und vernehmlich: "Ingo, Ingo ..."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.