Ritter erobern die Poensgen Villa

Umbauarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren

Gemünd. Jahrelang stand die im klassizistischen Stil errichtete Villa Poensgen an der Bundesstraße 266 in Mauel leer. Jetzt wird sie mit neuem Leben erfüllt - die »kämpfenden Ritter« halten dort Einzug.

So lautet die freie Übersetzung der »Fight Knights Gemünd«, hinter denen sich ein neuer Verein verbirgt, der in den altehrwürdigen Mauern des Poensgen-Hauses seine Heimat gefunden hat. Kickboxen, Brasilian Jiu-Jitsu und Karate sind die Sportarten, die dort angeboten werden.

Im Aufbau

»Obwohl wir uns gerade erst im Aufbau befinden, zählt unser Verein bis dato schon weit über 20 Mitglieder - und das alleine durch Mundpropaganda, ohne dass wir bislang groß Werbung gemacht hätten«, sagt Yunus Braun nicht ohne Stolz. Mit ihm bauen Dominik Gromadzki und Benedikt Fröhlich den Verein auf. Sie wollen gemeinsam das Poensgen-Haus als eine angesehene Sportstätte in der Eifel etablieren. Vier Gesellschafter kauften das alte Haus Alle drei gehören zudem zu den insgesamt vier Gesellschaftern der GbR, die das alte Haus kauften und betreiben werden. Vierter Gesellschafter im Bunde ist Dr. Armin Fröhlich, der beruflich als Umweltgutachter tätig ist und die jungen Männer mit seinem Know-how unterstützt.

Umbau schreitet voran

Derzeit ist man mit Feuereifer dabei, die hohen und repräsentablen Räume der Villa herzurichten. Neben Umkleiden und Sanitärbereichen werden künftig zwei große Räume für das eigentliche Training genutzt. Ein Raum wurde bereits komplett mit Spezialmatten hergerichtet, der zweite Raum ist in der Mache. »Zudem«, verrät Dominik Gromadzki, »werden Seminarräume eingerichtet, in denen unter anderem theoretischer Unterricht erteilt werden kann.«

Kickboxen, Brasilian Jiu-Jitsu und Karate

Angeboten werden laut Benedikt Fröhlich derzeit dienstags, mittwochs und freitags Kickboxen, Dienstag und Freitag steht Brazilian Jiu Jitsu auf dem Plan, donnerstags Karate. Benedikt Fröhlich: »Ab Spetember bieten wir ein Training für Kinder ab sechs Jahren an, zu dem man sich schon anmelden kann.« Künftig wird auch die Möglichkeit bestehen, die professionell hergerichteten Sportstätten anzumieten. Denkbar sei etwa, dass dort Gymnastik- oder Schwangerschaftskurse anderer Anbieter stattfinden könnten. »Da sind wir völlig offen«, so die Gesellschafter. Ein Teil der zahlreichen Räume in der Villa richtet man her, um jungen Start-up-Unternehmen Büroraum zur Verfügung zu stellen.

Infos

  • Das Poensgen-Haus steht unter Denkmalschutz. Es wurde wohl 1847 vom Gemünder Röhrenfabrikanten Albert Poensgen (1818–1880) an der Kölner Straße erbaut. Umstritten ist bis heute, ob es sich um einen damaligen Neubau oder die Sanierung einer bestehenden Immobilie handelte.
  • Die Gesellschafter waren erstaunt über den relativ guten Zustand des Gebäudes, das immerhin einige Jahre leer gestanden hatte. »Dennoch gibt es einigen Sanierungsbedarf«, so die neuen Eigentümer.
  • Mehr Infos zum Verein und die Kontaktdaten gibt es unter fight-knights.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.