23 Kilo Marihuana beschlagnahmt

Weilerswist. Die Polizei schlug in Weilerswist und im Landkreis Ahrweiler zu.

Rund 23 Kilogramm Marihuana und etwa 2900 Marihuanapflanzen hat die Polizei bei Durchsuchungen in Weilerswist (Kreis Euskirchen) und im Landkreis Ahrweiler sichergestellt. Gegen einen 29-jährigen Mann aus dem Landkreis Ahrweiler sowie einen 39-Jährigen und einen 30-Jährigen aus dem südlichen Nordrhein-Westfalen hat die Staatsanwaltschaft Koblenz Ermittlungen aufgenommen. Sie werden verdächtigt, in einem Wohnhaus im Kreis Ahrweiler sowie in Weilerswist Hanfpflanzen gezüchtet zu haben. Daraus wollten sie laut Polizei "rauchfähiges Material zum gewinnbringenden Weiterverkauf" herstellen. Damit soll das Trio soll mindestens seit November 2017 beschäftigt gewesen sein. Der 30-jährige Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl beantragt. Er soll heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, teilt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Details mit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.