Kommunales Corona-Testzentrum der Stadt Zülpich schließt

Fast 14.000 Schnelltests wurden in Schwerfen durchgeführt

Schwerfen. Knapp sieben Monate nach der Eröffnung wird das kommunale Corona-Schnelltestzentrum in der Schwerfener Schützenhalle am Montag, 11. Oktober geschlossen. Grund für die Schließung ist die mittlerweile recht hohe Zahl an vollständig immunisierten Menschen. Diese hat zur Folge, dass in Schwerfen zuletzt merklich weniger Schnelltests durchgeführt wurden als noch in der Anfangszeit. Da die Testungen aufgrund der gesetzlichen Regelungen ab dem 11. Oktober 2021 bis auf wenige Ausnahmen für alle Menschen kostenpflichtig sein werden, ist mit einem weiteren Rückgang der Testzahlen zu rechnen. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Zülpich nun dazu entschieden, das Testzentrum zu schließen.

Bürgermeister Ulf Hürtgen: „Mein ausdrücklicher Dank gilt der Marienborn gGmbH, mit deren personeller Unterstützung wir das Testzentrum im März binnen weniger Tage eröffnen und bis heute betreiben konnten, sowie der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Schwerfen, die uns ihre Räumlichkeiten für diesenZweck zur Verfügung gestellt hat.“ Seit der Eröffnung am 19. März 2021 wurden im kommunalen Schnelltestzentrum in Schwerfen fast 14.000 Coronatests durchgeführt. „Damit konnten wir den Menschen ein stückweit helfen, zurück zu ihren Freiheiten zu gelangen“, so Hürtgen weiter.

Testungen im Stadtgebiet sind auch in Zukunft noch möglich

Natürlich sind auch weiterhin Testungen in Zülpich möglich. Viele niedergelassenen Ärzte im Stadtgebiet bieten diese auch weiterhin zu den regulären Sprechstundenzeiten an. Darüber hinaus hat das privat betriebene Corona-Testzentrum im Zülpicher Gewerbegebiet (Industriestraße 17) auch am Wochenende ohne vorherige Terminvereinbarung geöffnet. Eine ständig aktualisierte Übersicht aller Teststellen im gesamten Kreis Euskirchen ist unter https://corona.kreis-euskirchen.de  zu finden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.