Das ist Inklusion!

Polch. In den vergangenen Jahren ist viel über Inklusion gesprochen worden – der gemeinsamen Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung. Häufig ist es bei Worten geblieben, es gibt aber auch vorbildliche Inklusionsprojekte.

Wolfgang Durben hat seinen 50. Geburtstag unter anderem mit einem Fußballspiel gefeiert. Mit dabei waren viele Weggefährten seiner Spieler- und Trainertätigkeit. "Das war eine tolle Sache", schwärmt der Mendiger heute noch. Und es war gleichzeitig der Impuls eine besondere Trainingsgruppe ins Leben zu rufen, die Menschen mit und ohne Handicap beim Fußball zusammenführt. Mit Uwe Klöckner hatte er schnell einen Mitstreiter an seiner Seite. Mit dem AH-Kicker des VfB Polch im Boot, waren die Verantwortlichen des Vereins schnell begeistert, das Experiment "Inklusion" anzugehen, das bei der DJK Kruft/Kretz seit Jahren erfolgreich praktiziert wird. Deshalb war der Weg zu Rainer Plehwe nicht mehr weit, der sich nicht nur beruflich mit Inklusion beschäftigt. Zudem wurde Special Olympics, die größte Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung, als Partner gewonnen. Mit der Benutzung des Rasenplatzes im Leo Schönberg-Stadion stimmten alle Rahmenbedingungen, aber würden die Kicker aus diversen Behinderteneinrichtungen auch mitziehen? Die Antwort war ein klares "Ja". Die Jungs aus den Caritas-Werkstätten und den Rhein-Mosel-Werkstätten brannten förmlich auf ihre Trainingseinheiten. Und ihre Trainingspartner? Die ehemaligen Spieler aus Polch und der Umgebung zogen uneingeschränkt mit und wer ihnen ins Gesicht schaute, der sah immer wieder ein Lachen. "Das macht riesigen Spaß", brachte es Micky Koll, Bassist der Band »SahneMixx« und einst Torhüter beim Maifelder SV, auf den Punkt. Das Trainingsangebot soll auch keine Eintagsfliege bleiben. Demnächst soll es eine Trainingseinheit in Gering geben und in Mendig ist ebenfalls eine geplant.

Fotos: Pauly

www.specialolympics.de/rheinland-pfalz/

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.