Sparkassen-Riesling des Jahres 2021

Münstermaifeld. Bereits zum neunten Mal lobte die KSK den Wettbewerb zum Sparkassen-Riesling des Jahres aus. Dieses Mal kommt er aus dem Weingut Elmar Leyendecker aus Kattenes.

Auch in diesem Jahr wurde das Motto „Herzblut für die Terrassenmosel" durch die Kreissparkasse (KSK) Mayen wieder ernst genommen und tatkräftig gelebt. Teilnehmen konnten alle Rieslingweine des Jahrgangs 2020 der Weinbergslagen in Gondorf, Hatzenport, Kattenes, Lehmen und Löf.

Karl-Josef Esch, Vorstandsvorsitzender der KSK Mayen, begrüßte die Jury zur Weinprobe 2021 in Löffel´s Landhaus in Münstermaifeld: „Die Terrassenmosel ist ein kleiner aber sehr feiner und unverzichtbarer Teil unserer Region. Sie bringt hervorragende Weine hervor. Wir wollen mit dem Wettbewerb eine Plattform für die Winzer und ihre Weine schaffen und sie somit ehren und unterstützen. Wir sind stolz, dass wir auch im letzten Jahr den Sparkassenriesling unter Coronaauflagen in alter Tradition fortführen konnten und freuen uns, dass die Probe in diesem Jahr, unter Einhaltung der 3G-Auflagen, stattfinden kann. Insgesamt wurden 45 Weine von 20 Weingütern eingereicht, soviele wie nie zuvor."

In der ersten Proberunde bewerteten Offizialprüfer und Weinspezialisten aus der Gastronomie alle Weine in Form einer Qualitätsweinprüfung nach Punktzahlen. Die zwölf bestbewerteten Weine kamen dann in die zweite Proberunde, an der 14 weitere Jurymitglieder teilnahmen. Hierzu zählten neben Werner Merkenich, 1. Beigeordneter in Vertretung für Verbandsbürgermeister Bruno Seibeld, die Ortsbürgermeister der teilnehmenden Orte, Vertreterinnen und Vertreter der Presse, Dr. Karl Graf zu Eltz, KSK-Filialleiter in Münstermaifeld Martin Steinsiek, KSK-Filialleiter Herbert Hürter sowie KSK-Verwaltungsratsmitglied Claudia Blotzki.

Aus den besten drei Rieslingen konnte dann in der finalen Runde der „2020er Katteneser Steinchen Riesling Hochgewächs feinherb" vom Weingut Elmar Leyendecker aus Kattenes zum Sieger gekürt werden.

Den 2. Platz belegte der „2020er Hatzenporter Burg Bischofstein Riesling Spätlese feinherb" vom Weinbau Dr. Stephan Engelbert aus Ibbenbüren.

Den 3. Platz erreichte der „2020er Hatzenporter Kirchberg Riesling Spätlese trocken" vom Weingut Josef Weckbecker aus Moselkern.

Die Siegerehrung, mit welcher der Sparkassen-Riesling 2021 feierlich gekürt wird, findet voraussichtlich im November im Restaurant Löffel´s Landhaus in Münstermaifeld statt, aufgrund von Corona aber im kleinen Rahmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.