Wegepate geht in den Ruhestand

Kollig. Sechs Jahre hat sich Herbert Geiermann aus Münstermaifeld-Keldung ehrenamtlich um den Traumpfad "Pyrmonter Felsensteig" gekümmert. Jetzt verabschiedete sich der Wegepate in den "Ruhestand".

Mehrere 100 Male war Herbert Geiermann in den vergangenen Jahren rund um die Pyrmonter Mühle unterwegs. Dabei freute er sich über die Unterstützung seiner Frau Ursula, die bereitwillig Fahrdienste leistete, wenn es nicht die vollen zwölf Kilometer Traumpfad sein sollten, und ihn zum Startpunkt brachte sowie am Ziel wieder abholte. Nur in Ausnahmefällen und nur, wenn schweres Handwerkszeug nötig war, fuhr er mit dem Quad. Dabei hat der gebürtige Mertlocher auch eine Lieblingsetappe: "Der Abschnitt vom Kolliger Hochkreuz durch das Elztal bis zur Pyrmonter Mühle ist für mich am schönsten." Wanderer, die ihm begegneten, lobten immer wieder den gesamten Rundweg, die gute Ausschilderung, die weiten Ausblicke und eindrucksvollen Felswände. Auch wenn Herbert Geiermann jetzt kein Wegepate mehr ist, bleibt er "seinem" Traumpfad verbunden und wird dort das eine oder andere Mal anzutreffen sein.

Fotos: Pauly / VG Maifeld

www.maifeld.de

www.traumpfade.info

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.