875.500 Euro für Mayen-Ost

Mayen. Ein barrierefreier Mittelbahnsteig, eine neue Personenunterführung und eine bessere Beleuchtung: Der Bahnhof Mayen-Ost soll komfortabler werden und sich zu einem kundengerechten ÖPNV-/SPNV-Verknüpfungspunkt entwickeln. Das Land Rheinland-Pfalz fördert den Umbau mit 875.500 Euro, wie Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt hat.

Mit den Bauarbeiten wurde im Sommer 2018 begonnen. Diese beinhalten, so das Verkehrsministerium, im Wesentlichen den Neubau des Mittelbahnsteiges und der Personenunterführung, die Erneuerung der Bahnsteigausstattung und der Beleuchtung sowie die Ertüchtigung der Bahnsteigüberdachung. Die Kosten hierfür sind mit rund 3,1 Millionen Euro veranschlagt, an denen sich das Land mit bis zu 875.500 Euro beteiligen wird. Ein Großteil der Kosten wird mit Bundesmitteln und Eigenmitteln der DB finanziert. Den Rest trägt die Stadt Mayen.

Parallel hierzu werde als ein Vorhaben des "Zukunftsinvestitionsprogramms des Bundes - Barrierefreiheit kleiner Schienenverkehrsstationen" die barrierefreie Erschließung des Mittelbahnsteigs mit einem Personenaufzug umgesetzt. Die Kosten für diese Maßnahme würden ebenfalls mit Bundesmitteln, Landesmitteln und Mitteln der Stadt Mayen finanziert.

Die Stadt Mayen hat die Ostbahnhofstraße zwischen der Einmündung Am Wasserturm und der Koblenzer Straße bereits 2017 ausgebaut - inklusive eines Radfahrstreifens und neuer Gehwege. Auf dem Bahnhofsvorplatz wurden unter anderem barrierefreie Bushaltestellen eingerichtet. Darüber hinaus wurden Park+Ride-Parkplätze sowie überdachte und nicht überdachte Bike+Ride-Stellplätze gebaut. Für den Neubau hatte das Land eine Zuwendung von 378.250 Euro bewilligt.

Fotos: Pauly

www.mvlw.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.