Amtsinhaber Treis muss den Chefsessel räumen

Mayen. Bei der Stichwahl in Mayen war es eindeutig: Mit 59,44 Prozent der Stimmen holte Dirk Meid (SPD) den Wahlsieg. Auf Wolfgang Treis (Bündnis 90/Die Grünen) entfielen lediglich 40,56 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,24 Prozent.

Als das Ergebnis des ersten ausgezählten Stimmbezirks (Bürgerhaus Nitztal) auf der Leinwand im Rathaussaal angezeigt wurde, ging ein Raunen durch den Saal. Haushoch lag der Herausforderer vorn. Bis zum achten Stimmbezirk zeigte sich die Tendenz - wenn auch weniger heftig -, dass Meid der Favorit ist. Dann geriet die Auszählung ins Stocken, bis Wahlleiter Bürgermeister Bernhard Mauel erschien. In einem Wahllokal habe es Probleme gegeben. Daher teilte er persönlich das Ergebnis mit. Dirk Meid wird neuer Oberbürgermeister.  

In einer ersten Reaktion sagte dieser: "Ich bin überglücklich und erleichtert. Jetzt ist es endgültig. Ich danke allen Wählerinnen und Wählern und auch Wolfgang Treis, der das Amt in schwierigen Zeiten übernommen hatte. Ich habe Demut vor dem Amt."

Wolfgang Treis musste sich geschlagen geben und gab zu, dass eine Analyse schwierig sei, warum er keine Mehrheit bekommen habe. "Ich habe gemacht, was ich konnte", so Treis rückblickend auf seine achtjährige Amtszeit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.