Appell an die Bürger: "Mayen hält zusammen"

Mayen. Politik und Stadtspitze in Mayen appellieren gemeinsam an die Bürgerinnen und Bürger, die Beschränkungen der derzeit geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises ernst zu nehmen.

Die Vertreter der Fraktionen von CDU, SPD, Grüne, FDP, FWM und AFD sowie die Stadtspitze mit  Oberbürgermeister Meid, Bürgermeister Mauel und den Beigeordneten Lentes und Schroeder erklären dazu: „Wir wissen um die Sorgen und Nöte des Handels, der Gastronomie und all der Unternehmen, die durch die Schließungen massiv beeinträchtigt sind. Auch nehmen wir die Sorgen der Eltern ernst, die unsicher sind wegen der Situation an den Schulen und den dort angebotenen freiwilligen Tests für Kindern. Aber bei allem Verständnis muss das vorrangige Ziel sein, die Infektionszahlen deutlich zu senken. Das kann nur gelingen in einer gemeinsamen Anstrengung unserer Gesellschaft. Durch Impfen, Testen sowie die Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygienemaßnahmen können wir es schaffen; aber nur, wenn alle mitmachen.“

Seit nunmehr über zwölf Monaten hat die Covid-19-Pandemie einen erheblichen Einfluss auf das Alltagsleben eines jeden Bürgers und einer jeden Bürgerin. Insbesondere die letzten Monate sind von großen Einschränkungen, aber auch von beruflichen wie persönlichen Nöten und Sorgen geprägt. Die derzeitige Pandemie fordert den Bund, Länder, Gemeinden sowie die Wirtschaft in erheblichem Maße und verlangt erhebliche Kraftanstrengungen.

In jüngster Zeit konnten insbesondere in den sozialen Medien Kommentare festgestellt werden, die den Bestand des Staates und seiner Einrichtungen sowie die verfassungsmäßige Ordnung in Frage stellen.

Diese bedeutende und auch belastende Situation darf jedoch kein Nährboden für gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland gerichtetes Gedankengut sein. Dafür machen sich alle im Mayener Stadtrat vertretenen Parteien gemeinsam mit der Stadtverwaltung stark.

„Wir erteilen diesen Einstellungen eine ganz klare Absage. Bei aller verständlichen Sorge ist in Mayen kein Raum für solche Bestrebungen“, so die einhellige Meinung.

„Die Mayenerinnen und Mayener haben in den vergangenen Monaten bewiesen, dass sie zusammen stehen. Diesen Zusammenhalt brauchen wir auch jetzt, damit die Inzidenzwerte schnell und dauerhaft nach unten gehen. Dann können auch die Unternehmen wieder öffnen, Kinder zur Schule gehen und es sind private Treffen möglich. Wir bitten Sie, lassen Sie uns diese letzten besonders schwierigen Wochen gemeinsam bewältigen. Halten Sie Abstand, tragen Sie Maske, vermeiden Sie Kontakte. Das Handeln jedes Einzelnen zählt“, so der Appell.

Mehr Informationen zur Corona-Lage in Mayen gibt es tagesaktuell jeweils unter www.mayen.de – direkt auf der Startseite findet sich ein Direkteinstieg ins Thema.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.