Besuch in der "Stadt der Bienen"

Mayen. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken hat in Mayen einen Rundwanderweg zum Thema Bienen und Wildbienen kennengelernt. Das Ministerium hat das Projekt mit 16.000 Euro gefördert.

Das Bienenprojekt in der Eifelstadt wurde von Bürgermeister Rolf Schumacher angestossen. Der ehemalige Biologielehrer fand im Rat und in der Verwaltung schnell Mitstreiter. Zusammen mit dem Fachzentrum Bienen und Imkerei (FBI) in Mayen, Stadtgärtner Wolfgang Seul und seinem Team ist ein "Buntes Band" durch die Eifelstadt entstanden, dass die Bevölkerung für das Thema Bienen sensibilisieren soll.

Jede der insgesamt fünf Stationen des Rundweges ist einer Bienen- beziehungsweise Wildbienenart gewidmet. Ein Steckbrief stellt die verschiedenen Bienenarten vor. Zusätzlich sorgt eine für Bienen attraktive Bepflanzung und ein Insektenhotel beispielhaft für den Lebensraum und die Bedürfnisse der Art.

Folgende Bienenarten werden an folgenden Plätzen vorgestellt: 

- Gehörnte Mauerbiene: Parkplatz "Volksbank RheinAhrEifel" 

- Frühlings-Seidenbiene: Nette-Terrassen

- Rote Mauerbiene: Stadtverwaltung

- Glockenblumen-Scherenbiene: Forum

- Garten-Wollbiene: Burgberg Genovevaburg

Langfrstig ist eine Erweiterung des "Bunten Bandes" durch die Stadt geplant, um die Bevölkerung weiter für das Thema Bienen zu sensibilisieren.

Foto: Pauly

www.mayen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.