Ein Kulttrainer in der Heimat

Mayen. Kult-Trainer Winfried Schäfer hat seiner Heimat einen Besuch abgestattet. Der Fußballtrainer und frühere Bundesligaspieler war von Oberbürgermeister Wolfgang Treis auch ins Rathaus der Stadt Mayen eingeladen worden.

Winfried Schäfer, der Anfang des Jahres sein 70. Lebensjahr vollendet hat, nutze einen Besuch bei seinen Geschwistern für einen Abstecher ins Rathaus. Dort traf er neben dem Oberbürgermeister auch Hans Klein, ehemaliger Mitspieler beim TuS Mayen, sowie den Fachbereichsleiter Uwe Hoffmann. "Es ist schön, bei solchen Begegnungen Heimatgefühle zu erleben", äußerte sich Winnie Schäfer am Ende des Besuchs. "Das Gespräch gibt die berechtigte Hoffnung, dass wir zukünftig nicht nur Mario Adorf, mit dem Winnie Schäfer ebenfalls Kontakt hat, sondern auch den bekanntesten Mayener Ex-Profi und Fussballlehrer Winnie Schäfer in Mayen häufiger begrüßen können", glaubt Oberbürgermeister Wolfgang Treis.

Winfried Schäfer absolvierte 403 Bundesligaspiele. Sein erster Bundesligatrainer, Hennes Weisweiler, wird über die Verpflichtung von Schäfer, der 1968 vom TuS Mayen zu Borussia Mönchengladbach wechselte,mit folgenden Worten zitiert: "Ne Ruude will ich hann!" Schäfer wurde in seiner Karriere Deutscher Meister und UEFA-Cup-Sieger mit Borussia Mönchengladbach und DFB-Pokalsieger mit Kickers Offenbach. Seine Trainerkarriere starte er beim Karlsruher SC bei dem er zwölf Jahre tätig war. Ein Höhepunkt war 1993 ein 7:0 im UEFA-Cup gegen den FC Valencia. Danach war er unter anderem Trainer beim VfB Stuttgart und Nationaltrainer von Kamerun und Jamaika.

Foto: Jacqueline Blang/Stadt Mayen

www.mayen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.