Mehr als 8.000 Euro gesammelt

Mayen. Das Ergebnis der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge im November des vergangenen Jahres liegt jetzt vor. Insgesamt kamen in Mayen 8.005,97 Euro zusammen.

An der Sammlung beteiligten sich Soldatinnen und Soldaten der Oberst-Hauschild-Kaserne, Mitarbeiter der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Mayen-Koblenz sowie Oberst Ingo Reerhemius und Mayens Oberbürgermeister Wolfgang Treis. Der Volksbund erhält und betreut Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft im Ausland, hilft Angehörigen bei der Gräbersuche und entwickelt die Kriegsgräberstätten weiter zu Lernorten der Geschichte. 

Foto: Volksbund/Uwe Zucchi

www.volksbund.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.