Starke Leistung wird nicht belohnt

TuS Mayen unterliegt Eintracht Trier

Mayen. Der TuS Mayen ist vor 450 Zuschauern im Nettetal knapp an einer Pokalsensation vorbeigeschrammt. Der Rheinlandligist verlor das Achtelfinale im "Bitburger Rheinlandpokal" gegen den Regionalligisten Eintracht Trier mit 0:1 (0:0).

Das "Tor des Tages" erzielte Christian Telch (74.) mit einem fulminanten Freistoß aus nahezu 30 Metern. Dass der Trierer aus der Distanz treffsicher ist, bewies er bereits im Oktober 2015 als er mit einem Tor - aus ähnlicher Distanz gegen Hessen Kassel erzielt - von den Zuschauern der ARD-Sportschau zum Torschützen des Monats gewählt wurde. Der Sieg des Favoriten war nicht unverdient, aber die Gastgeber agierten in der zweiten Halbzeit zumindest auf Augenhöhe mit der zwei Klassen höher angesiedelten Eintracht. Kurz vor dem Trier Tor hatte Mayen eine doppelte Großchance durch Lukas Mey und Niklas Weis, die vom Trierer Torhüter Andrei-Sorin Popescu sensationell entschärft wurde. Zudem konnte er noch einen flach aufs kurze Eck getretenen Freistoß von TuS-Kapitän Eike Mund parieren. "wären wir in Führung gegangen, hätten wir gewonnen", bemühte TuS-Trainer Thomas Reuter bewusst den Konjunktiv, um seine Mannschaft für eine sehr starke Leistung zu loben. Dabei hob er aus dem sehr diszipliniert und kompakt auftretenden Team - mit Torhüter Florian Marinus sowie den Innenverteidigern Christophe Bokumabi und Michael Daub - die Defensivabteilung hervor. Kritik übte Reuter allerdings an der Terminierung der Pokalspiele. Bereits vier Pokalpartien musste der TuS in dieser Saison absolvieren - ein Umstand, der die Zahl der "Englischen Wochen" nach oben schraubte, und Mannschaften - wie den TuS - an die Grenze der Belastbarkeit bringe. Hier müsse der Verband den Clubs entgegenkommen.

Foto: Walz

www.tusmayenfussball.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.