Andrea Nahles und die Gleichberechtigung

Mendig. Nach ihrem Rückzug hatte Andrea Nahles ihren ersten Auftritt - als Gastrednerin im Laacher Forum.

Mit einem Besuch der Ausstellung "Asche oder Feuer", die ab Samstag, 17. August, in der alten Schreinerei gezeigt wird, stimmte sich die ehemalige SPD-Parteivorsitzende Andrea Nahles, die eine enge Beziehung zu Maria Laach hat, auf ihren Vortrag ein. Thema: Die Gleichberechtigung von Mann und Frau laut Grundgesetz und im wahren Leben.

Aus Anlass von 70 Jahren Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und 70 Jahre nach Adenauers Wahl zum ersten Bundeskanzler findet die Ausstellung "Glaube und Politik. Konrad Adenauer und die Abtei Maria Laach." statt (noch bis zum 13. Oktober im Klosterforum). Passend dazu, direkt im daneben liegenden Saal, wurde Andrea Nahles zu ihrem Vortrag von Laacher Forums-Besuchern ebenso wie von Pressevertretern erwartet. In ihrem 30-minütigen Referat ging sie auf die drei Säulen ein, die die Demokratie braucht: ein starkes Symbol (schwarz-rot-goldene Flagge), ein Fundament (das Grundgesetz mit einer klaren Sprache) und Menschen, die aktiv dafür einstehen. "Das Grundgesetz ist ein Bollwerk gegen Feinde der Demokratie", so Nahles. Zu Frauen in der Politik sagte sie: "Wir haben viel erreicht".

Zu ihrer eigenen Zukunft im Bundestag hielt sie sich zurück. Es werde sich in absehbarer Zukunft zeigen. "Man muss wissen, wann man etwas Neues anfangen muss." In Maria Laach war dies vielleicht ein Anfang.

Fotos: Kruft

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.