Bringt der Sieg im Pokal die Trendwende?

SG Eintracht Mendig/Bell gewinnt in Plaidt

Mendig. Die SG Eintracht Mendig/Bell hat sich mit einem 5:0 (2:0)-Sieg beim FC Alemannia Plaidt den Einzug in die 3. Runde des "Bitburger Rheinlandpokal" geschafft. Nach vier Niederlagen in der Liga war es der erste Saisonsieg.

Das Ergebnis war gut, was es für das Team bedeutet, da wollte sich SG-Trainer Florian Stein nicht festlegen. "Das wird man am Wochenende in Emmelshausen sehen", blickte er nach der Partie auf das Rheinlandligaspiel am Sonntag, 4. September, 14 Uhr, auf dem Hunsrück. Nach Toren von Damir Mrkalj (17., 58.), Niklas Heinemann (37.), der zudem einen Foulelfmeter (42.) verschoss, Hamza Kallouk (58.) und Milan Rawert (82.) konnten die Vulkanstädter zumindest ergebnistechnisch einen Befreiungsschlag verzeichnen. Dass sie dem ersatzgeschwächten Bezirksligisten auch einige gute Chancen ermöglichten, konnte Florian Stein, der unter anderem auf die verletzten Florian Schlich und Kevin Kostrewa verzichten musste, aber nicht ignorieren. Zu allem Überfluss prallten Heinemann und Mrkalj noch so unglücklich zusammen, dass der Doppeltorschütze ausgewechselt und nach dem Spielende gestützt in Richtung Kabine begleitet werden musste.

Foto: Pauly

www.sgeintrachtmendigbell.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.