"Dreier" in letzter Minute geplatzt

SG Eintracht spielt in Konz unentschieden

Mendig. In Konz haben der SG Eintracht Mendig/Bell nur wenige Sekunden zum zweiten Saisonsieg gefehlt. Letztlich mussten sich die Kombinierten mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben.

Nach dem Schlusspfiff seien sie die Deppen gewesen, brachte es Trainer Erkan Göktepeli auf den Punkt. Den sehenswerten Führungstreffer von John Rausch (Foto), der aus 35 Metern den Torwart düpierte, glichen die Gastgeber mit der letzten Aktion des Spiels nicht minder sehenswert aus. "Da muss man einfach Mal den Ball ins Aus schlagen", ärgerte sich Göktepeli auch noch einen Tag nach der Partie über den späten Ausgleichstreffer. Ansonsten war der Coach mit der Leistung seiner in den vergangenen Wochen arg gebeutelten Mannschaft zufrieden.

In der Innenverteidigung sorgten Florian Schlich und Dennis Simon für die zuletzt fehlende Stabilität und mit Alexej Eberhardt auf der linken Seite sowie Magomed Ibragimov, der rechts zumachte, war die Defensive, so Göktepeli, gut aufgestellt. Dass Niklas Heinemann und Takeru Iino als Doppelsechs agierten brachte zusätzliche Sicherheit ins Mendiger Spiel. "Das müssen wir jetzt auch zuhause zeigen. Wir müssen die individuellen Fehler vermeiden und die in Konz gezeigte Laufbereitschaft abrufen", fordert der SG-Trainer, der am Sonntag, 4. Oktober, gegen die SG Kyllburg endlich die ersten Punkte an der Brauerstraße behalten will, denn mit sechs Punkten rangiert Mendig/Bell nach wie vor auf dem vorletzten Platz der Rheinlandliga.

Zuvor will Göktepeli den »Schwung« mit nach Oberwinter mitnehmen. Am heutigen Dienstagabend, 20 Uhr, geht es beim TuS um den Einzug in das Achtelfinale um den "Bitburger Rheinlandpokal". Bei einem Weiterkommen wartet der TuS Mayen - keine schlechte Motivationshilfe.

Foto: Archiv/Seydel

www.sgeintrachtmendigbell.de 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.