Schwere Motorradunfälle auf der A 61

Mendig. Bei Unfällen auf der A 61 sind am Samstag, 21. August, ein Motorradfahrer tödlich und ein weiterer schwer verletzt worden.

In Höhe der Anschlussstelle Plaidt - in Fahrtrichtung Köln - kollidierte, gegen 14.15 Uhr, ein Motorradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache mit der Mittelschutzplanke. Dabei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu und erlag diesen, so die Autobahnpolizei Mendig, noch an der Unfallstelle. An dem Unfall war kein weiteres Fahrzeug beteiligt. Die A 61 musste vor der Anschlussstelle Plaidt für zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden.

Gegen 17.15 Uhr kam es - in Fahrtrichtung Ludwigshafen - auf Höhe der Anschlussstelle Mendig zu einem Unfall, bei dem ein weiterer Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Dieser befuhr den Einfädelungsstreifen der Anschlussstelle. Aufgrund einer Fahrzeugkolonne auf der rechten Fahrspur konnten das Motorrad und andere Fahrzeuge auf dem Einfädelungsstreifen keinen Fahrstreifenwechsel durchführen und mussten abbremsen. In der Folge fuhr der 19-jährige Motorradfahrer auf das vorausfahrende Fahrzeug auf und stürzte, heißt es im Polizeibericht. Er sei schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt in ein  Krankenhaus eingeliefert worden.

Symbolfoto: Fotolia

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.