SG Eintracht gewinnt Rheinlandpokal-Derby

Kantersieg beim FC Alemannia Plaidt

Mendig. Die SG Eintracht Mendig/Bell ist in die dritte Runde des "Bitburger Rheinlandpokal" eingezogen. Beim FC Alemannia Plaidt siegte der Verbandsligist mit 5:1 (3:1).

Ein in der ersten Halbzeit überragender John Rausch drückte dem Pokalderby seinen Stempel auf. Der Spielmacher der SG Eintracht Mendig/Bell traf nicht nur mit einem direkt verwandelten Freistoß (15.), sondern er bereitete nach einem Fehlpass der Gastgeber auch das 3:1 von Thomas Nürnberg (30.) mustergültig vor. Zwischenzeitlich hatten noch - jeweils nach Distanzschüssen - Felix Velbinger (27.) für Mendig und Patrick Aretz (29.) für Plaidt getroffen. Nachdem Rausch und Nürnberg unmittelbar nach der Pause weitere Großchancen vergaben, kippte die Partie - allerdings ohne Konsequenz für die SG Mendig. In der Abwehr agierte der Verbandsligist teilweise sehr fahrlässig und ermöglichte den Gastgebern mehrere sehr gute Chancen. Die FC-Stürmer vergaben allerdings überhastet oder scheiterten am sehr gut reagierenden Luca Beck. In der Schlussphase sicherten Ferhan Güngörmüs (82.) und Milan Rawert (90.+2) den deutlichen Sieg. "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, aber im zweiten Durchgang gab es auch Phasen, die wir noch einmal ansprechen müssen. Letztlich ist es schön eine Runde weiter gekommen zu sein, aber am Sonntag zählt es gegen die SG Schoden in der Liga. Das Spiel ist enorm wichtig und wir wollen es gewinnen", blickte Thomas Brühl kurz nach dem Schlusspfiff schnell wieder in die sportliche Zukunft.

Foto: Pauly

www.sgeintrachtmendigbell.de

    

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.