SG Eintracht verschenkt drei Punkte

Heimniederlage gegen die SG Schoden

Mendig. Die SG Eintracht Mendig/Bell hat auch ihr drittes Heimspiel der Saison verloren. Gegen die SG Schoden setzte es vor rund 200 Zuschauern eine völlig überflüssige 3:4 (2:1)-Niederlage.

Spiele mit Beteiligung des Aufsteigers von der Saar garantieren offensichtlich ein echtes Spektakel mit großem Unterhaltungswert. Konnte der Aufsteiger zuletzt sogar einen 4:0-Rückstand in Betzdorf - von der 87. Minute bis zum Schlusspfiff - in ein Unentschieden ummünzen, war auch in Mendig ein Rückstand mit zwei Toren alles andere als eine Vorentscheidung. Gegen biedere Gäste sah die ersatzgeschwächte SG Eintracht, die ohne die verletzten Tobias Bauer, Tim Schneider, Yannick Distelrath sowie Thomas Nürnberg, Niklas und Jan Heinemann antreten mussten, lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Nach Toren von Milan Rawert (6.) und John Rausch (30.) sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich nach einem Eigentor von Alexander Court (24.) führten die Mendiger zur Pause zwar mit 2:1, ließen aber einige hoch karätige Chancen liegen. "Wir hätten 4:1 führen müssen", bilanzierte ein enttäuschter Trainer Erkan Göktepeli (rechts). Im zweiten Durchgang war die Chancenverwertung nicht besser. Lediglich Daniel Garza (52.) überwand Torhüter Alexander Heinig zum 3:1. Anschließend ließen die Mendiger weitere große Möglichkeiten aus, wobei sie sich vor dem Tor sogar gegenseitig behinderten. Als Florian Schlich die Gelb-Rote-Karte sah (59., Foulspiel/Handspiel im Strafraum) und Lukas Kramp den fälligen Elfmeter verwandelte, startete der Tabellenführer der Rheinlandliga erneut eine Aufholjagd, die das Team nach Toren von Christopher Boesen (79.) und Kramp (88., Foulelfmeter) erfolgreich abschloss. Dass Felix Velbinger den Elfmeter mit einem Foul an Kramp verursachte und dafür Gelb-Rot sah, passte zum Spiel der Mendiger, die kurz zuvor sogar noch selbst die Chance hatten noch einmal in Führung zu gehen, doch Magomed Ibragimov (86.) schoss aus acht Metern am Tor vorbei. "Bitter ist gar kein Ausdruck. Wir machen die Tore nicht und ermöglichen leichte Gegentreffer", brachte Göktepeli seine Gefühlslage zum Ausdruck.

Foto: Pauly

www.sgeintrachtmendigbell.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.