Ministerin pflanzt Moselweinbergpfirsich

Untermosel. Bundesministerin Julia Klöckner hat einen Moselweinbergpfirsich-Setzling in der Weinbergslage "Röttgen" in Winningen an der Terrassenmosel gepflanzt. Mit dieser Pflanzaktion startet die social-media-Kampagne #moselpflanztgenuss der Regionalinitiative "Faszination Mosel" in Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel und dem Moselweinbergpfirsich e.V..

Anlass für die Kampagne ist die neue Broschüre "Der Moselweinbergpfirsich" des DLR Mosel in Zusammenarbeit mit der Regionalinitiative "Faszination Mosel". Um diese Pflanz- und Pflegeanleitung in Zeiten der Corona-Pandemie besser bekannt machen zu können und den Anbau vom Moselweinbergpfirsich voranzutreiben, möchten die Akteure dieses regionale Produkt wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Passend zum Jahresthema 2021 "Genuss & Kulinarik" der Regionalinitiative "Faszination Mosel" sei dies ein zwar kleiner, aber weiterer Baustein, die Mosel als führende Genussregion Deutschlands zu positionieren.

Noch im März und später im Herbst werden bekannte Persönlichkeiten und Botschafter der Moselregion einen Weinbergpfirsich-Setzling pflanzen. Unter anderem haben folgende "Kinder der Mosel" bereits ihr Mitwirken zugesagt:

- Dr. Stephan Ackermann, Bischof von Trier

- Annabell, amtierende Moselweinbergpfirsich-Fee

- Walter Clüsserath, Weinbaupräsident Mosel

- Moselweinkönigin Marie Jostock

- Stefan Gemmel, Kinder- und Jugendbuchautor

- Günther Jauch, Weingut von Othegraven

Am Donnerstag, 11. März, 18 bis 20 Uhr, findet ein kostenfreies Online-Seminar der Regionalinitiative "Faszination Mosel" in Zusammenarbeit mit dem Verein Moselweinbergpfirsich e.V. und dem DLR Mosel statt. Hier können sich Winzer, Hobby- und Kleingärtner, Natur- und Genussfreunde über den Anbau und die Pflege der Frucht informieren. Eine Anmeldung ist erforderlich: Sabine Schneider, Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) Mosel, Telefon: 06 51 / 9 77 62 10 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

Foto: Regionalinitiative Faszination Mosel

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.