Eine "Herzenssache" für den guten Zweck

Wanderath. Die Lotto-Elf spielte in Baar-Wanderath 8.000 Euro für Kinder an der Ahr ein.

Als Schiedsrichter Alexander Müller das Spiel der Lotto-Elf gegen eine AH-Auswahl aus der VG Vordereifel abpfiff, brandete Applaus der rund 400 Zuschauer in Wanderath auf, denn die hatten nicht nur ein 14:0 (7:0) der Prominentenmannschaft von Lotto Rheinland-Pfalz gesehen, sondern auch dazu beigetragen, dass ein Spendenscheck in Höhe von 8.000 Euro an die SWR-Herzenssache übergeben werden konnte.

Sportlich ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt. Das Team von Fußball-Europameister Hans-Peter Briegel ließ den wackeren AH-Kickern keine Chance – alleine der Ex-Kölner Matthias Scherz traf sechs Mal – und versäumte es sogar einen noch höheren Sieg einzufahren. Das dies nicht gelang, lag sowohl an den guten Torhüterleistungen von Torsten Thelen und Andreas Karmann sowie einer insgesamt noch recht stabilen Defensive. "Wir wollten nicht die Mannschaft sein, die die höchste Niederlage gegen die Lotto-Elf eingesteckt hat. Das ist uns gelungen", schmunzelte Andreas Pung von der Auswahl nach der Partie.

Die Spendensumme soll jetzt Kindern an der Ahr zugute kommen. Damit sollen sowohl kurzfristige als auch mittel- und langfristige Hilfen gegeben werden. "Das ist eine ganz tolle Spendensumme. Damit haben wir nicht rechnen können", freute sich Christian Hänzgen, Vorsitzender der ausrichtenden DJK Baar, die vom Schirmherren Alfred Schomisch, Bürgermeister VG Vordereifel, animiert wurde das Spiel für den guten Zweck zu organisieren, um helfen zu können. Helfen ist auch das Stichwort für die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland, die bereits Hilfen für die Kinder an der Ahr in die Wege geleitet hat, wie es Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes betonte, der die DJK Baar für sein großes Engagement lobte. Der Verein legte in punkto Helfen auch noch nach, denn der Erlös von Getränken und Speisen fließt der Stiftung des Fußballkreises "Fußballer helfen Fußballern" zu. "In solchen Notlagen ist es einfach wichtig, dass die Menschen zusammenstehen", brachte es der 1990er Weltmeister Guido Buchwald, dem wegen einer Verletzung in Wanderath nur die Zuschauerrolle blieb, in einem Satz auf den Punkt.

Fotos: Seydel

www.lotto-rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.