Flammender Appell der Veranstaltungswirtschaft

Kottenheim. Die Veranstaltungswirtschaft steht auf der Roten Liste der akut vom Aussterben bedrohten Branchen. Auch in Kottenheim wurde ein Zeichen gesetzt.

Sie war der erste Wirtschaftszweig, der von der COVID-19-Krise getroffen wurde und er wird auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am längsten und tiefgreifendsten von den Auswirkungen betroffen sein.

Ein leuchtendes Mahnmal und ein flammender Appell der Veranstaltungswirtschaft zur Rettung der Branche, die echte Hilfe anstelle von Kredit-Programmen benötigt. Gefordert wird ein Branchendialog mit der Politik, um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden.

Mit einer „glühenden“ Aktion machten Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft sowie Veranstaltungs-Locations (Special-Event- Locations, Veranstaltungszentren, Kongresshäuser, Tagungshotels und sonstige Spielstätten wie zum Beispiel. Theater, Philharmonien, Konzerthallen, Schauspielhäuser) in ganz Deutschland mit und strahlten in der Nacht von Montag auf Dienstag, 22./23. Juni, bundesweit ihre Gebäude oder stellvertretend ein Bauwerk in ihrer Region oder Stadt mit roter Beleuchtung an. In Kottenheim wurde das Bürgerhaus angestrahlt, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen. Initiiert wurde die Aktion hier von Kontur, MK Events (Kottenheim), Gerolution KG (Kottenheim/Mayen) und FRIEDSAM-SHOWTECHNIK (Weibern).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.