Spinnenalarm im Wald

Ettringen. Ein großes Spinnennetz und unbekannte Spinnen sorgten am Donnerstagnachmittag, 13. September, gegen 16.40 Uhr, für einen außergewöhnlichen Polizeieinsatz.

Eine Ettringer Bürgerin meldete sich bei der Polizei in Mayen und erklärte, sie habe bei einem Spaziergang im Wald mehrere große Spinnennetze nebst großen schwarzen Spinnen entdeckt. Auch der dazu gerufene Ehemann glaubte eine exotische Art zu erkennen, so dass man sich dazu entschloss die Polizei zu verständigen. Zusammen mit den Beamten wurde der Ort der ungewöhnlichen Beobachtung aufgesucht. Da die Spinne auch den mutigen Kollegen aus der Ferne durchaus ungewöhnlich vorkam, wurde mit einem Zoofachhandel Kontakt aufgenommen. Von dort begleitete eine sachkundige Fachfrau die Beamten zum Ort des Geschehens. Auch sie glaubte zunächst, dass es sich hier um eine eher für die Region untypische Art handele. Erst als die Frau eine Spinne zur genaueren Bestimmung "einfangen" wollte, stellte sich heraus, dass sich offenbar jemand einen Scherz erlaubt hatte.

 

Offenbar wurden die Spinnennetze mit einem Synthetikspray gesprüht und anschließend täuschend echt aussehende Kunststoffspinnen eingesetzt. Von diesen ging aber gottlob keine Gefahr aus.

Fotos: Polizei

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.