Drei »mörderische« Jubiläen

Kreis Vulkaneifel. Vom 13. bis zum 21. September feiert das Krimifestival »Tatort Eifel« seine zehnte Ausgabe. Wieder lockt das Programm mit spannenden Krimi-Highlights.

10 Jahre "Tatort Eifel", 30 Jahre Eifel-Krimis, 30 Jahre Tatort-Team Ludwigshafen: Gleich mehrere Jubiläen bieten Grund zum Feiern und so haben die Veranstalter des Krimifestivals in der Vulkan­eifel ein buntes Programm für die Jubiläumsausgabe im September zusammengestellt. Das Festival, das laut den Machern zu den wichtigsten Treffpunkten der Krimi-Szene gehört, bietet den Besuchern in seiner zehnten Ausgabe rund 30 verschiedene Veranstaltungen, darunter Lesungen, Konzerte und Filmpremieren. Dabei werden auch eine Reihe prominenter Gäste in der Vulkaneifel erwartet, wie zum Beispiel die Schauspieler Heinz Hoenig, Dietmar Bär, Oliver Mommsen und Ulrike Volkerts sowie die Schriftsteller Elisabeth Herrmann, Klaus-Peter Wolf und Arno Strobel.

Das Krimi-»Who is Who« zu Gast in der Vulkaneifel

Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann und der damals bereits bekannte und erfolgreiche Autor Jacques Berndorf hatten die Idee für das Krimi-Festival Anfang der 2000er. 2002 fiel dann der Startschuss für das alle zwei Jahre stattfindende "Tatort Eifel"-Festival. In den vergangenen zehn Ausgaben kamen bereits zahlreiche Prominente in die Vulkaneifel, darunter Götz George, Hannelore Elsner, Senta Berger, Andrea Sawatzki, Christian Berkel, Jan Josef Liefers, Heino Ferch, Axel Prahl, Uwe Ochsenknecht oder auch Sebastian Fitzek. Auch Dr. Denis Alt, Staatssekretär im Kulturministerium, bestätigte, dass die Veranstaltung mittlerweile weit über die Region hinaus strahle. Auch deshalb sei das Fachprogramm, das vom 17. bis zum 21. September Experten aus der Film- und Fernsehbranche in die Eifel lockt, gern genutzter Treffpunkt für Drehbuchautoren, Regisseure und Produzenten, so die Festivalmacher. In diesem Jahr werden wieder aktuelle Trends im nationalen und internationalen Bereich in den Blick der Teilnehmer gerückt.

"Polizeiruf 110" Rostock gewinnt "Roland"

Im Rahmen der Programmvorstellung im Hillesheimer Krimihotel wurde auch der Gewinner des Filmpreises "Roland" vorgestellt. Der Preis, dessen Verleihung zu den Höhepunkten des Festivals gehört, geht in diesem Jahr an die Reihe "Polizeiruf 110" aus Rostock. Die "ambivalente und wahrhaftige Charakterzeichnung" und die "unglaubliche Spannung" zwischen den Ermittlern Bukow und König, gespielt von Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau, überzeugten die Jury des Filmpreises. Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter des "Kultursommer Rheinland-Pfalz" und Jury-Mitglied, sagte, die ARD-Krimireihe verbinde Tradition des deutschen Fernsehens und Innovation – und darauf komme es beim Filmpreis "Roland" an. Die Auszeichnung ehrt Produktionen und Persönlichkeiten, die dem Genre Kriminalfilm in inhaltlicher oder filmästhetischer Weise wesentliche neue Impulse gegeben haben.

30 Jahre Eifelkrimi

Neben dem Krimi-Festival feiert auch der Eifel-Krimi in diesem Jahr ein Jubiläum. Vor 30 Jahren erschien mit "Eifel Blues" der erste Eifel-Krimi von Jacques Berndorf. Er etablierte das Genre des Regional-Krimis und wurde damit zum  Bestsellerautor. Grund genug für die Veranstalter, dem Eifel-Krimi am 15. September einen eigenen Abend zu widmen. Schauspieler Heinz Hoenig wird aus einigen Berndorf-Klassikern lesen. Das Jubiläum wird unter anderem untermalt durch Filmsequenzen des SWR rund um die Geschichte des Eifel-Krimis und Musik.

Exklusive "Lena Odenthal"-Premiere

Ebenfalls vor 30 Jahren wurde der erste "Tatort" aus Ludwigshafen mit Ulrike Folkerts in der Rolle der Kommissarin Lena Odenthal ausgestrahlt. "Tatort Eifel" zeigt in Kooperation mit dem SWR die Jubiläumsfolge mit dem Arbeitstitel "Tatort – Die Pfalz von oben" bei einer exklusiven Filmpremiere am 20. September. Ulrike Folkerts und weitere Mitglieder des Filmteams werden erwartet.
Weitere Infos zum Programm gibt es im Internet. www.tatort-eifel.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.