Ehrenamtler sorgen für Impfmobil

Feuerwehrleute bauen Fahrzeug um

Kreis Vulkaneifel. Eingesetzt wird es zum Beispiel vor Supermärkten sowie in besonders stark von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Orten im Kreis Ahrweiler.

Dank des Engagements ehrenamtlicher Helfer steht im Landkreis Vulkaneifel ab sofort ein mobiles Impfzentrum zur Verfügung. Engagierte Bürger  im Wesentlichen Feuerwehrmänner aus Bolsdorf und Feusdorf  haben in einer privat zur Verfügung gestellten Garage in Bolsdorf ein ausrangiertes Feuerwehrfahrzeug des Landkreises Vulkaneifel umgerüstet. Die Ladefläche des 7,5 Tonnen-Lkw wurde komplett entkernt und neu aufgebaut. Neben einem Bereich zur Präparation der Spritzen sind ausreichend Stauflächen für alle Dinge, die ein mobiles Impfzentrum benötigt sowie ein PC-Arbeitsplatz zur administrativen Abwicklung des Impfvorgangs vorhanden.

Das mobile Impfzentrum soll sowohl im Landkreis Vulkaneifel (z. B. vor Supermärkten) wie auch in besonders stark von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Orten im benachbarten Kreis Ahrweiler zum Einsatz kommen. Ein besonderer Dank von Landrätin Julia Gieseking geht an alle Helfer, die sich spontan und äußerst kurzfristig zur ehrenamtlichen Umrüstung des Fahrzeugs bereiterklärt haben. Ein weiterer Beleg dafür, dass die Menschen in unserem Landkreis auch in schwierigen Zeiten mit anpacken und zusammenstehen.

Die Kreisverwaltung erarbeitet derzeit Termine und Standorte für das Mobile Impfzentrum, welche sie schnellstmöglich bekannt geben will.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.