Inzidenz in der Vulkaneifel unter 100

22 Neuinfektionen innerhalb von vier Tagen

Kreis Vulkaneifel. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über Ostern stark gesunken.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über die Kar- und Ostertage im Landkreis Vulkaneifel stark gesunken. Am Gründonnerstag erreichte sie mit einem Wert von 158,4 ihren Höhepunkt. Am gestrigen Ostermontag war der Inzidenzwert auf 95,7 gefallen. Somit lag er erstmals seit dem 25. März wieder unter 100. Zwischen Gründonnerstag und Ostermontag hat das Kreisgesundheitsamt insgesamt 22 neue Personen als positiv getestet registriert. Dabei handelte es sich nur um positive Testungen mittels PCR-Test. Die positiven Ergebnisse der Corona-Schnelltests fließen in die Zahl nicht ein, da ein positiver Schnelltest erst durch einen PCR-Test bestätigt werden muss. Insgesamt wurden sei Beginn der Zählung vor rund einem Jahr bis zum gestrigen Ostermontag im Landkreis Vulkaneifel 1665 Personen als positiv getestet registriert.

Aus der häuslichen Isolation/ Quarantäne wurden nach den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes als genesen bislang insgesamt 1424 Personen entlassen. Am gestrigen Ostermontag galten im Landkreis Vulkaneifel laut Gesundheitsamt 184 Personen als akut mit Covid-19 infiziert. Die ehrenamtlichen Tester des Roten Kreuzes und der DLRG hatten ihre Teststationen auch an Karfreitag und Ostermontag geöffnet. In Gerolstein und Daun konnten sich Interessierte sogar außerhalb der üblichen Testzeiten am Karsamstag testen lassen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.