1 Kommentar

Julia Gieseking wird neue Landrätin des Vulkaneifelkreises

We welcome your query, can someone http://www.beerpro.si/?effects-of-global-warming-essay for me and cater you the excellent service in the UK. Our expert do the best for you. Kreis Vulkaneifel. Die SPD-Herausforderin siegt mit 66,4 Prozent gegen Amtsinhaber Heinz-Peter Thiel (parteilos). Bei der Wahl zum neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daun gab es kein eindeutiges Ergebnis. Hier kommt es am 13. Dezember zu einer Stichwahl.

Its no secret that Academized.com offer the best Best Company To Do My Homework. Our website believes in providing a good value for money service. Place your Mit Julia Gieseking erhält der Vulkaneifelkreis seine erste Landrätin. Die Architektin hat sich mit 66,4 Prozent der abgegebenen Stimmen am gestrigen Sonntag klar gegen Amtsinhaber Heinz-Peter Thiel durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,6 Prozent. Von den 22.699 gültigen Stimmen entfielen 15.061 Stimmen auf die SPD-Kandidatin Gieseking, 7.638 auf Thiel. Die achtjährige Amtszeit von Julia Gieseking beginnt am 1. April 2021.

Stichwahl in der VG Daun am 13. Dezember

Kannada Essays Online. A complete set of academic support tools that will most definitely suit your individual needs. Well-educated writers and Im Rennen um den Chefsessel in der Verbandsgemeinde Daun gab es unterdessen kein klares Ergebnis. Thomas Scheppe (CDU) erreichte 44,3 Prozent, Jens Jenssen (SPD) 32,7 Prozent und Tim Becker (parteilos) kam auf 23 Prozent. Damit gehen Thomas Scheppe und Jens Jenssen am 13. Dezember in die Stichwahl. Dann wird sich entscheiden, wer Werner Klöckner auf den Posten des VG-Bürgermeister folgen wird.

Artikel kommentieren

Kommentar von Edgar Foltin
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl. MFG Foltin

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen