»Tatort Eifel«: Startschuss für das Jubiläum

Kreis Vulkaneifel. Mit dem schon traditionellen Empfang im Rahmen der Berlinale startet am 8. Februar wieder das Fachprogramm der Jubiläumsausgabe von »Tatort Eifel«.

Der Empfang, der gemeinsam von »Tatort Eifel« und dem Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin ausgerichtet wird, gilt mittlerweile als zentraler Treffpunkt für die Filmbranche. Autorinnen und Autoren, aber auch Produzentinnen und Produzenten und andere Entscheider aus der Branche haben hier die Möglichkeit, zu netzwerken und sich auszutauschen. Auch Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur, Wirtschaft und Politik sind stets vor Ort. Als Höhepunkt der Veranstaltung übergibt Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, die »Lola«. Die national wichtigste und am höchsten dotierte Auszeichnung für Drehbuchautoren wird jährlich vom Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) verliehen. »Es ist toll, dass wir das Jubiläumsjahr von ‚Tatort Eifel‘ in Berlin starten können«, erklärt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. »Wir sind deutschlandweit das einzige Krimifestival mit einer eigenen Sparte für die Branche. Dass wir seit vielen Jahren auch Mitveranstalter dieses bedeutenden und beliebten Empfangs sind, unterstreicht den Anspruch und die Qualität unseres Festivals.«

Die Kreativen und Verantwortlichen aus der Krimi-, Film- und Fernsehbranche in Daun

Das Fachprogramm wird von Julia Röskau, Produzentin aus Köln, organisiert und entwickelt. Sie bringt die Kreativen und Verantwortlichen aus der Krimi-, Film- und Fernsehbranche nach Daun. »Tatort Eifel ist in der Branche bekannt und sehr beliebt. Nicht zuletzt durch die persönliche Atmosphäre und die kurzen Wege, die das Arbeiten und den Austausch um Vieles erleichtern«, so Julia Röskau. Nicht nur bei dem Berlinale-Empfang arbeiten »Tatort Eifel« und der VDD eng zusammen: Seit einigen Jahren fördern sie gemeinsam Krimitalente und kreative Konzepte und richten dazu immer auf dem Festival eine »Stoffbörse« aus, um innovative Ideen für Serien, Fernseh- und Kinofilme mit Kriminalhandlung zu fördern. Doch auch für die Region Vulkaneifel ist die Berliner Veranstaltung wichtig, wie Landrat Heinz-Peter Thiel erläutert: »Wir können hier auf der großen Berliner Bühne nicht nur unser einzigartiges Krimifestival präsentieren, sondern zugleich die Region Vulkaneifel. Diese erlangte unter anderem durch den Eifeler Krimiautor Jacques Berndorf, einem der Pioniere des Regionalkrimis, überregionale Bekanntheit und wird gern als Kulisse und Drehort für Produktionen genutzt.«

Deutscher Kurzkrimi-Preis ausgeschrieben

Zum festen Bestandteil des »Tatort Eifel«-Programms zählt der Deutsche Kurzkrimi-Preis, der in Zusammenarbeit mit dem KBV Verlag ausgeschrieben wird. Auch in diesem Jahr können wieder literarische Talente und Interessierte jeden Alters ihre Kreativität unter Beweis stellen und sich mit spannenden Kurzgeschichten zu einem vorgegebenen Thema an dem Wettbewerb beteiligen. Die Geschichten sollen in kurzer literarischer Form abgefasst sein, müssen einen Bezug zur Eifel haben und dürfen noch nicht veröffentlich worden sein. »Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Genre Krimi ist im Vergleich zu den Anfangsjahren des Festivals deutlich gestiegen und populärer geworden. Dies liegt sicher auch an den zahlreichen Fernsehkrimiproduktionen, die es Einsteigern ermöglichen, sich ein kriminalistisches Grundwissen anzueignen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Geschichten unseres Deutschen Kurzkrimi-Preises wider«, sagt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. Als Inspiration gibt er das Thema »Heimat(en)« mit auf den Weg. So lautet das Motto des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz, der den Facettenreichtum des Heimatbegriffs in den Mittelpunkt stellt.

Am 25. April ist Einsendeschluss

Der Einsendeschluss für den Deutschen Kurzkrimi-Preis ist der 25. April. Die sechs besten Einsendungen werden von einer namhaften Jury, bestehend aus Jürgen Kehrer (Autor und »Wilsberg«-Erfinder), Martin Schöne (3sat-Redakteur und Krimiautor) und Nina Grabe (Rowohlt Verlag) ermittelt und am 20. September in Daun dem Publikum präsentiert. Die drei Preisträger werden bei der Abendgala am 21. September ausgezeichnet. Die Beiträge aller Nominierten werden außerdem in einer Krimianthologie veröffentlicht. Der Deutsche Kurzkrimi-Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert.

Info:

  • Vom 13. bis 21. September wird der Vulkaneifelkreis wieder zum Treffpunkt der Krimi-Schaffenden und Krimi-Freunde. Zum zehnten Mal wird das Festival »Tatort Eifel« organisiert. Krimifreunde können sich auf ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm freuen: Unter dem Motto »Krimi live« begegnen sie etwa bei Lesungen und großen Filmpremieren bekannten Krimi-Schauspielern und –Autoren. Mehr Infos zum Programm und dem Kurzkrimi-Preis gibt's unter www.tatort-eifel.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.