Orchestrale Klänge aus der Eifel

Gerolstein. Die Eifelphilharmonie ist ein Hauptakteur des Gerolsteiner Benefizkonzertes 2018. Musiktalenten bietet das sinfonische Blasorchester die Möglichkeit in kompletter Orchesterbesetzung zu spielen.

Unter dem Titel »American Classics« wird dem Publikum am Samstag,  16. Juni ein Querschnitt amerikanischer Musikgeschichte präsentiert. Das Gerolsteiner Benefizkonzert beginnt um 18 Uhr in der neuen Mehrwegproduktionshalle des Gerolsteiner Brunnen. Neben dem Londoner Pianisten Béla Hartmann sind die Musiker der Eifelphilharmonie die Hauptakteure. Die Eifelphilharmonie ist ein semi-professionelles, sinfonisches Blasorchester in voller Besetzung. Dazu gehören unter anderem  auch Harfe, Klavier und Kontrabass. Rund 70 Musiker aus der Region zwischen Aachen, Trier, Köln und Koblenz gehören dem Orchester an.

Vielseitiges Programm

Neben Gala-, Kirchen- und Benefizkonzerten, in denen auch anspruchsvolle Originalkompositionen für sinfonische Blasorchester zur Aufführung kommen, präsentiert das Orchester seit 2014 sogenannte »Lesicals« – eine besondere Verbindung zwischen Literatur und Musik. Der Kriminalbuchautor Ralf Kramp schreibt hierbei zu bestimmten Musiktiteln unterhaltsame, spannende  und humorvolle Kurzgeschichten, wie beispielsweise »Ein Halunken-Weihnachtsfest«.

Orchester für jedes Alter

Das Orchester der Eifelphilharmonie besteht seit dem Jahr 2001 und  entstand aus der Fusion zweier Blasorchester der benachbarten Landkreise Vulkaneifel und Bernkastel-Wittlich. Die Intention des Orchesters ist es, talentierten Musikern aus den Landkreisen Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und darüber hinaus die Möglichkeit zu bieten, sinfonische Bläsermusik auf hohem Niveau in einer kompletten Orchesterbesetzung zu spielen. Dabei versteht sich das Orchester nicht als ein Jugendorchester, sondern möchte vielmehr alle interessierten Musiker jeden Alters zur Mitwirkung animieren.

Immer neue Entwicklungen

Seit dem Jahr 2012 leitet Stefan Kollmann aus Schweich das Orchester. Der studierte Blasorchesterleiter setzt durch originelle Literaturauswahl sowie seine detailverliebte Probenarbeit neue Impulse. Auch die Einspielungen mehrerer Originalkompositionen im SWR-Tonstudio in Kaiserslautern brachten einen neuerlichen Entwicklungsschub für das Orchester. Weitere Informationen zum Orchester online unter: www.eifelphilharmonie.de

Amerikanische Klassiker

Beim Gerolsteiner Benefizkonzert, am Samstag, 16. Juni, 18 Uhr, werden das Orchester der Eifelphilharmonie unter der künstlerischen Leitung von Stefan Kollmann und Pianist Béla Hartmann klassische Stücke amerikanischer Komponisten, unter anderem von George Gershwin (Rhapsody in Blue), Robert Russell Bennett (Suite of Old American Dances), Percy Grainger (Childrens March) und Leroy Anderson (Concerto in C for Piano and Symphonic Wind Orchestra) zu Gehör bringen. Mit dem Erlös der Veranstaltung wird der Gerolsteiner Brunnen verschiedene Projekte in der Vulkaneifel unterstützen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.