B 421 wird zwei Jahre lang saniert

Erste Bauphase startet

Birgel. Unter anderem soll der Ortseingang Birgel durch eine Mittelinsel verkehrsberuhigt werden.

Ab dem morgigen Donnerstag, 8. April, wird die B 421 zwischen der Zufahrt zum Sportplatz bei Birgel und der Einmündung B 421 / K 47 bei der Crumpsmühle wegen Bauarbeiten vollgesperrt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Dezember 2021. Es ist die erste Bauphase, weitere werden folgen. Deshalb wird es insgesamt auf der B 421 zwischen Jünkerath und Hillesheim nach und nach auf verschiedenen Abschnitten zu Behinderungen für den Verkehr kommen (s. neben-/untenstehendes pdf-Dokument). Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Mitte 2023 laufen.

Für den Abschnitt zwischen K 47 und Ortseingang Birgel, auf dem die Bauarbeiten der Gesamtmaßnahme jetzt beginnen, plant der Landesbetrieb Mobilität einen Vollausbau der B 421 sowie eine Mittelinsel am Ortseingang zur Verkehrsberuhigung (s. Übersichtskarte, Bauabschnitt 3). Innerhalb von Birgel ist eine Erneuerung der Asphaltschichten sowie der Abwasserrinnen auf beiden Seiten der Fahrbahn der Hauptstraße vorgesehen. Zwischen dem Baubeginn an der Kyll-Überquerung bei Gönnersdorf und dem Ortseingang Birgel ist ebenfalls eine Fahrbahnsanierung geplant. Außerdem soll die Kreuzung B 421 / Zum Kylltal (K 71) / Zum Hirdenberg bei Auto Stabel ausgebaut werden.

Während der ersten Bauphase wird der Verkehr wie folgt umgeleitet (s. Übersichtsplan):

  • Der Verkehr aus Richtung Daun, Hillesheim und Gerolstein in Richtung Jünkerath wird ab Oberbettingen über Lissendorf und Gönnersdorf bis zur B 421 bei Jünkerath umgeleitet.
  • Der Verkehr aus Richtung Stadtkyll und Jünkerath in Richtung Daun und Hillesheim wird ab Jünkerath über Feusdorf - Wiesbaum und die L 26 bis nach Hillesheim umgeleitet.

Über die weiteren Bauabschnitte und deren Verkehrsführungen wird der Landesbetrieb Mobilität später informieren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.