anw

2017 steht ganz im Zeichen von Musik, Sport und Spiel

Feuerspeiende Drachen, waghalsige BMX-Profis, leuchtende Objekte im Dunkeln, aufgemotzte Autos, Musik und Wasser - das Programm des Gartenschauparks Zülpich verspricht im nächsten Jahr jede Menge Unterhaltung und Abwechslung.
Bilder

»2016 hatten wir 31 Veranstaltungen vorgeplant und schlussendlich 45 durchgeführt. Jetzt haben wir schon 41 Veranstaltungen vorab für 2017 festgelegt und sind für weitere Aktionen und Events im Gespräch«, verkündete Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer der Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH, bei der Vorstellung des Programms für 2017. Das Ziel von 100.000 Zuschauern pro Jahr erreichte der Gartenschaupark im Oktober. Auch im kommenden Jahr soll diese Marke wieder geknackt werden. Dafür haben die Macher beliebte Programmpunkte um neue Veranstaltungen ergänzt.

Lake Jump

Spektakuläre Sprünge gibt es am 22. Juli zu sehen. Erstmals wird das Lake Jump Festival am Zülpicher See stattfinden. Die Idee dazu hatte BMX-Sportler Johannes Schmadtke. Beim Lake Jump fahren professionelle und semiprofessionelle BMX- und Dirtbike-Fahrer und möglicherweise auch Skater mit Anlauf auf eine Rampe und springen möglichst spektakulär ins Nass - natürlich mit Rad. Eine Jury bewertet die Sprünge. »So eine Veranstaltung gibt es in ganz NRW nicht«, so Schmadtke. Als er im Internet nach einem Ort für seine Idee gesucht habe, sei er auf den Zülpicher See gestoßen. Für das Event hat er sich »Forsik Entertainment« ins Boot oder besser gesagt aufs Rad geholt. Das Unternehmen organisiert unter anderem das Green Juice Festival in Bonn. Parallel zum sportlichen Part legen DJs den ganzen Tag auf der Seebühne auf. Ebenfalls neu ist der »Smurfit Kappa Paper-Boat-Cup« am 9. Juli. Dabei basteln die Teilnehmer große Papierboote, um damit anschließend mit zwei- bis vierköpfigen Mannschaften in See zu stechen. »Smurfit Kappa wird den Teilnehmern Starterkits mit Papier und Karton zur Verfügung stellen«, so Hartmann: »Ich bin gespannt, ob alle Boote ankommen.« Der Wettbewerb findet im Rahmen des »Tags des Wassersports« statt, an dem verschiedene Sportarten ausprobiert werden können.

Leuchtende Gärten

Sportlich wird es auch am 24. Juni. Dann lädt der Gartenschaupark zum 1. Zülpicher Adventure-Golf-Cup auf den 18 hauseigenen Bahnen ein. Gleich zweimal ist 2017 der Beachzauber, der in diesem Jahr Premiere feierte, im Park zu Gast. Das Festival für elektronische Musik startet sowohl am 29. April als auch am 11. und 12. August. Besonderer Beliebtheit erfreute sich in diesem Jahr das Drachenfest mit dem feuerspeienden Drachen Fangdorn. Am 8. Oktober kommen er und viele weitere Fabelwesen erneut in den Gartenschaupark. Immer mehr Zuschauer ziehen die »Leuchtenden Gärten« an. »2016 sind 9300 Besucher gekommen. Das waren deutlich mehr als zu Zeiten der Landesgartenschau«, berichtete Hartmann erfreut. Vom 8. bis zum 24. September wird der Künstler Wolfgang Flammersfeld den Wallgraben mit einer neuen Installation zum Leuchten bringen. Eine stimmungsvolle Atmosphäre soll auch der Adventmarkt am ersten Adventwochenende bringen. Er wird 2017 erstmals im Park am Wallgraben stattfinden und vom Parkbetreiber organisiert. Einen Höhepunkt gibt es noch in diesem Jahr. Am Mittwoch, 14. Dezember, gastiert Bosse um 18 Uhr mit einem kostenlosen 45-Minuten-Konzert im Rahmen der »Lichtblicke on Tour« der NRW Lokalradios im Gartenschaupark. Das komplette Programm ist im Internet zu finden: www.gartenschaupark-zuelpich.de

Dauerkarten

Noch bis Freitag, 13. Januar 20147, sind die Dauerkarten für den Gartenschaupark günstiger erhältlich. Eine Dauerkarte für Erwachsene kostet somit 30 Euro, später 45 Euro. Die Familienkarten gibt es ab 40 Euro, später ab 55 Euro. Besitzer von Dauerkarten können zudem von Rabatten bei Ferienprogrammen, beim Adventure Golf, auf der Eisbahn, bei der Nutzung des Grillplatzes und dem Besuch von Konzerten in der Rmise der Burg Langendorf profitieren. Außerdem erhalten sie freien Eintritt in elf deutschalndweiten Parks, unter anderem im Brückenkopfpark Jülich. Die Karten gibt es an der Info des Rathauses oder per Internet-Formular.