mn

Bürger helfen Bürgern

Das gesellschaftliche Leben in der Region fährt komplett runter. Schulen und Geschäfte schließen, Veranstaltungen, Treffs und Proben fallen aus. Und auch wenn die sozialen Kontakte in Zeiten des Corona-Virus möglichst vermieden werden sollen, gibt es einige bemerkenswerte Beispiele, wie man sich dennoch umeinander sorgen und kümmern kann.
Bilder

Um Menschen in Quarantäne, aber auch um dienjenigen, die zur Risikogruppe in Zeiten der Corona-Pandemie zählen, kümmert sich die Facebook-Gruppe »Bürger helfen Bürgern«. »Sollten Sie Hilfe benötigen oder selber nicht in der Lage sein, das Haus zu verlassen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf«, so Initiator Mario Schneider. »Wir versuchen Sie kostenlos beim Einkauf, Kinderbetreuung oder auch der Gassi-Runde mit Ihrem Hund zu unterstützen.« Wer helfen will, meldet sich per Email eifelhilfe@aol.com, unter Tel. 0151/10451440 oder eben auf Facebook.

Dorfgemeinschaft Keldenich hilft

Auch in Keldenich hat die Dorfgemeinschaft ein Hilfenetzwerk für ältere Mitmenschen und Hilfsbedürftige im Ort eingerichtet. Sie können sich, falls sie Hilfe bei Einkäufen oder Besorgungen brauchen an Kontaktpersonen wenden, die in einem Rundschreiben aufgeführt wurden. "Lasst uns also in diesen Zeiten zusammenhalten und gemeinsam Wege aus der Krise suchen", diese Botschaft sendet die Keldenicher Dorfgemeinschaft aus.

Einkaufsservice in Mechernich

Während der Corona-Zeit möchten Günther Schulz, Mechernichs Ortsvorsteher, und seine Helfer nicht untätig bleiben. Wir bieten einen Einkaufsservice für kranke und alte Menschen im Kernort an, teilte Schulz mit: „Es ist eine einmalige Situation. Wir müssen jetzt als Gesellschaft zusammenrücken und uns gegenseitig unterstützen.“ Gemeinsam mit seinem Team habe er sich überlegt, welchen Beitrag man leisten kann. „Mit dem Einkaufsservice können wir verhindern, dass sich Menschen aus der Risikogruppe der Gefahr aussetzen müssen, beim Einkauf infiziert zu werden“, so Schulz.

Kontakt

Wer die kostenlose Dienstleistung in Anspruch nehmen möchte, meldet sich telefonisch oder über „WhatsApp“ unter der Nummer 0172/2633865 oder 0178/3045177 und gibt seine Einkaufsliste sowie seine Adresse durch. Anschließend fahren die Helfer zum Supermarkt oder zur Apotheke, kaufen die gewünschten Produkte ein und liefern sie aus. Um unnötigen Kontakt zu vermeiden, stellen die Lieferanten die Tüten samt Kassenbon vor die Haustür, klingeln, und warten bis dass der ausgelegte Betrag bezahlt wird.

Junggesellen Schleiden helfen

Noch eine tolle Initiative: In Kooperation mit der Ev. Trinitatis-Kgmd. Schleidener Tal haben sich einige Mitglieder des Junggesellenverein Schleiden e.V. (JGV Schleiden) mit Freundinnen, Freunden und Familienangehörigen bereitgefunden, für die Ortschaften Schleiden, Oberhausen, Olef, Nierfeld und Gemünd eine Einfkaufshilfe für alte und/oder chronisch kranke Menschen anzubieten, die aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie selbst dazu nicht in der Lage sind. Es gibt zwei Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, um Einkaufslisten und weitere Details zu klären: Während der Telefonpräsenz des Gemeindebüros (persönliche Kontakte sind nicht möglich) in Gemünd Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr unter der Tel.: 02444-1400 sowie bei Pfarrer Erik Schumacher unter der Tel.: 02445-3267. Auch Nachrichten auf den Anrufbeantwortern werden zeitnah bearbeitet. mn/pp


Meistgelesen