Frederik Scholl

Ein »Leuchtturm« für den Südkreis

Mechernich. Rund 18 Monate nach dem ersten Spatenstich ist jetzt die neue psychiatrische Tagesklinik der Stiftung Marien-Hospital in Mechernich eröffnet worden.

Bilder
Schnitten anlässlich der Eröffnung der psychiatrischen Tagesklinik in Mechernich das blaue Band durch: Andreas Schultz, Geschäftsführer der Stiftung Marien-Hospital Euskirchen, Dr. med. Dirk Arenz, Chefarzt Klinische Psychiatrie und Psychotherapie im Marien-Hospital.

Schnitten anlässlich der Eröffnung der psychiatrischen Tagesklinik in Mechernich das blaue Band durch: Andreas Schultz, Geschäftsführer der Stiftung Marien-Hospital Euskirchen, Dr. med. Dirk Arenz, Chefarzt Klinische Psychiatrie und Psychotherapie im Marien-Hospital.

Foto: Scholl

Mechernich (FS). »Heute ist ein guter Tag. Denn ein freudiges Ereignis vereint uns hier in Mechernich. Heute dürfen wir den fertig gestellten Neubau unserer psychiatrischen Tagesklinik Mechernich einweihen. Einweihen bedeutet, dass wir ihn feierlich in die Obhut unserer künftig hier tätigen Mitarbeiter geben. Wir führen ihn damit auch seiner Bestimmung zu, nämlich der Versorgung unserer psychiatrischen Patientinnen und Patienten aus dem Südkreis«, sagte Andreas Schultz Geschäftsführer der Stiftung Marien-Hospital Euskirchen bei der feierlichen Eröffnung der neuen psychiatrischen Tagesklinik in Mechernich. Ziel sei es von Beginn an gewesen, eine patientenorientierte Tagesklinik zu schaffen. Der Bau besteche durch eine gelungene und zeitgemäße Architektur im Zusammenwirken mit hoher Funktionalität und Qualität, so Schultz. »Ich bin davon überzeugt, dass die neue Tagesklinik sowohl baulich, als auch, die Behandlung betreffend, inhaltlich zu einem Leuchtturm außerhalb der Kreisstadt Euskirchen wird«, betonte der Geschäftsführer.

Pastor Tobias Hopmann ging in seiner Rede auf die Tatsache ein, dass Menschen zwar häufig über ihre körperlichen Gebrechen reden, psychische Erkrankungen jedoch oft verschwiegen würden. »Ich finde es gut und wichtig, diese Erkrankung aus dem Tabu heraus zu holen und ich wünsche mir, dass die Menschen darüber sprechen können.

Dr. Dirk Arenz, Chefarzt Klinische Psychiatrie und Psychotherapie im Marien-Hospital, verlieh seiner Freude und Begeisterung ebenfalls Ausdruck und bezeichnete den neuen Bau als ein Prachtstück im funktionalen Sinne. Im Laufe der Geschichte habe sich in der psychiatrischen Behandlung viel verändert. »Heute sind Tageskliniken unverzichtbarer Bestandteil der psychiatrischen Kette von stationärer über teilstationäre bis hin zur ambulanten Therapie.

Notwendige Aufwertung

Thomas Hambach, Beigeordneter der Stadt Mechernich, bezeichnete die neue Einrichtung als dringend notwendige Aufwertung, die die Stadt und auch der Südkreis erfahre. Wie wichtig die neue Tagesklinik sei, betonte auch Landrat Markus Ramers. »Die 20 Plätze, die die Tagesklinik bietet, sind extrem wertvoll für die Menschen im Kreis Eus­kirchen.« Die Corona-Pandemie, die Flutkatstrophe, der Krieg in der Ukraine und die Steigerung der Lebensunterhaltungskosten trügen nicht dazu bei, dass die Zahl der psychischen Erkrankungen sinke, im Gegenteil. Die ersten Patienten wird die Tagesklinik am 14. November empfangen. 20 Tagespflege-Plätze bietet die neue Einrichtung in Mechernich. Der zweigeschossige Neubau soll eine bestmögliche Vernetzung verschiedener Therapieangebote ermöglichen. Unter anderen gibt es Räumlichkeiten für Sporttherapie und Ergotherapie, für Gespräche und Ruhezeiten. Im Außenbereich ist zudem eine vielseitig nutzbare Sportfläche entstanden.


Meistgelesen