fs

Facelifting fürs Forum Zülpich

Vor rund zehn Jahren, im Oktober 2011, wurde das „Forum Zülpich“ eröffnet. Im Laufe der Zeit sind insbesondere an der Außenfassade der Mehrzweckhalle im Zülpicher Schulzentrum etliche bauliche Mängel aufgetreten. In der Dezember-Ratssitzung konnte die Stadtverwaltung Zülpich die Mitglieder des Stadtrates nun darüber informieren, dass in den vergangenen Wochen – unter anderem über geltend gemachte Gewährleistungsansprüche – die Voraussetzungen geschaffen wurden, um diese bestehenden baulichen Mängel auszuräumen.
Bilder
Dank geltend gemachter Gewährleistungsansprüche konnten nun die Voraussetzungen geschaffen

Dank geltend gemachter Gewährleistungsansprüche konnten nun die Voraussetzungen geschaffen

Ein umfangreiches Sanierungspaket wird sich dabei insbesondere auf die Gewerke Außenfassade, Dach und Böden erstrecken. Das Volumen der Sanierungsmaßnahmen wird sich insgesamt auf einen größeren sechsstelligen Betrag belaufen. Obwohl noch einige Planungsarbeiten erforderlich sind und auch Ausschreibungsverfahren vorgeschaltet werden müssen, hat sich die Verwaltung zum Ziel gesetzt, mit den Sanierungsarbeiten in der ersten Jahreshälfte 2021 zu beginnen. Dabei sollen die vielfältigen Nutzungen des „Forum Zülpich“ nach Möglichkeit auch während der Sanierungsphase weiterhin gewährleistet bleiben beziehungsweise – wenn unvermeidbar – allenfalls in vertretbarem Rahmen eingeschränkt werden. „Das sind erfreuliche Neuigkeiten, denn vor allem die offensichtlichen Mängel an der Fassade haben in der Vergangenheit berechtigterweise immer wieder zu Nachfragen aus der Bevölkerung geführt. Schön, dass diese nun behoben werden können“, sagt Bürgermeister Ulf Hürtgen. Der Bau des Forums konnte seinerzeit mit Mitteln aus dem 1000-Schulen-Programm des Landes NRW und dem Konjunkturpaket II des Bundes realisiert werden. Seither hat es sich als Stätte für vielfältige Nutzungen etabliert – unter anderem für die Übermittagsverpflegung der Schulen, schulische Aufführungen und Schulentlassfeiern sowie zur Durchführung der großen Karnevalsveranstaltungen in der Kernstadt. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist die Durchführung derartiger Events zwar nicht möglich, dafür bietet das Forum jedoch auch unter den derzeitigen Bedingungen ideale Voraussetzungen für andere Ereignisse, beispielsweise für die Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse, für Prüfungen, Konferenzen und Kurse der Schulen sowie für Vereinsversammlungen und nicht zuletzt natürlich für die regelmäßigen Blutspendetermine des DRK. Bürgermeister Hürtgen: „Wir sind froh, dass wir das Forum haben.“