Frederik Scholl

Fahranfänger war rund 60 km/h zu schnell unterwegs

Mit Unterstützung der Kölner Bereitschaftspolizei führte die Polizei Euskirchen am gestrigen Donnerstag Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet durch.
Bilder
Geschwindigkeitsmessgerät

Geschwindigkeitsmessgerät

Foto: Archiv

Ein Fahranfänger wurde auf der Bundesstraße 266 in einer 70er Zone mit 128 km/h gemessen. Ihm drohen nun ein Bußgeld in mittlerer dreistelliger Euro-Höhe, zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte und eine Nachschulung. Auf der Bundesstraß 51 wurde in einer 70er Zone ein Fahrzeugführer mit 111 km/h gemessen. Auch ihm drohen ein Bußgeld in dreistelliger Euro-Höhe sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Insgesamt wurden 40 Verkehrsverstöße geahndet. Die Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache "Geschwindigkeit im Straßenverkehr" werden in Zukunft fortgesetzt.