fs

Granatsplitter bei Routine-Überprüfung gefunden

Bei der Überprüfung eines Kampfmittelverdachtspunktes im Frankengraben sind am Dienstag, 1. Juni, in dreieinhalb Metern Tiefe ungefährliche Granatsplitter gefunden worden.
Bilder
Bei routinemäßiger Überprüfung wurde dieser Granatsplitter in einer Tiefe von 3,50m gefunden. Foto: Stadt Zülpich

Bei routinemäßiger Überprüfung wurde dieser Granatsplitter in einer Tiefe von 3,50m gefunden. Foto: Stadt Zülpich

Wegen eines Kampfmittelverdachtspunktes war am gestrigen Dienstag, 1. Juni, das Dürener Spezialunternehmen Röhll im Frankengraben angerückt. Nach diversen Bohrungen und Sondierungen auf einer etwa 100m² großen Rasenfläche wurden mehrere ungefährliche Granatsplitter in einer Tiefe von 3,50m gefunden und geborgen. Nachdem die Arbeiten am Dienstag abgeschlossen waren, wurde die Fläche wiederhergestellt und der abgesperrte Bereich wieder für Fußgänger und Fahrradfahrer freigegeben.